Naturpark Geras: 60 Gäste beim Saisonauftakt. Endlich ging es auch im Naturpark Geras wieder los. Am Eröffnungstag am 16. Mai fanden sich rund 60 Gäste ein, um die Natur zu genießen und den zahlreichen Tieren des Naturparks einen Besuch abzustatten.

Von Red. Horn. Erstellt am 17. Mai 2020 (09:02)

„Der Eindruck war, dass jene, die diesen ersten Tag nutzten, sehr entspannt waren und fast etwas dankbar dafür, endlich wieder etwas unternehmen zu dürfen“, meinte Margit Perzy vom Naturparkverein. Aber auch bei den Tieren sei die Freude groß gewesen, denn: „Endlich hörten sie wieder das Rascheln der Futtersackerl“, scherzte Perzy.

So positiv der Auftakt in die neue Saison ausgefallen ist, so sehr fehlen dem Naturpark aber die Einnahmen aus den vergangenen sechs Wochen seit der geplanten Eröffnung am Palmsonntag. „Es wird in unserem Fall spannend, die Futterkosten in diesem Jahr zu finanzieren“, meinte Perzy. Immerhin fehlen jetzt die umsatzstärksten Monate, da auch sämtliche angemeldeten Gruppen bis in den Herbst hinein storniert hätten, meinte die Gemeinderätin.

Während der Coronazeit sprang übrigens Vorstandmitglied Harals Waller zwei bis drei Mal pro Woche ein, um sich um die Fütterung der Tiere zu kümmern, wenn der Naturparkmitarbeiter frei hatte, erwähnte Perzy.
Auf einen Besuch im Naturpark Geras kann man sich indes auf der neu gestalteten Website des Naturparks vorbereiten. Die Naturparke Niederösterreichs haben die Coronazeit genutzt, um neue Webseiten im einheitlichen Stil zu gestalten, damit sich die Gäste bereits im Internet besser zurecht finden.

Situation im Lokal noch „gewöhnungsbedürftig“

Auch Wirtin Bianca Leitner war mit dem Besuch im Naturpark-Lokal zufrieden. Obwohl: „Es ist schon gewöhnungsbedürftig“, war ihre Aussage. Mund-/Nasenschutzmaske für die Mitarbeiter, keine Selbstbedienung am Buffet und Stammgäste, die traurig darüber seien, dass „Schankgespräche“ momentan noch nicht möglich sind. Das Mittagsbuffet wurde dennoch gut angenommen, sagte Leitner. Zumindest momentan müssen Gäste im Naturpark übrigens keine Mund-Nasenschutzmasken tragen.