Geraser Heft thematisiert „Corona“. Auch Altabt Angerer ist Artikel im neuem Heft gewidmet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2020 (05:37)
Die Heilige Corona, eine Märtyrerin, die durch den gleichnamigen Virus zu trauriger Berühmtheit gelangte, ist auf der Rückseite des neuen „Geraser Heftes“ zu sehen.
privat

Die neue Ausgabe der Reihe „Geraser Hefte“ ist da: Die 80. Ausgabe der vom Verein Kunst- u. Kulturkreis Geras-Pernegg-Waldviertel herausgebrachten Reihe bringe nicht nur ein Stück Geschichte näher, sondern gebe auch einen aktuellen Blick auf die derzeitige Corona-Lage, sagte Pfarrer Sebastian Kreit, der seit dem Vorjahr das Erbe von Altabt Joachim Angerer bei den Geraser Heften weiter führt.

In der neuen Ausgabe wird ein dankbarer Blick auf den erst im Vorjahr verstorbenen Altabt und dessen Aufbau der Kunstkurse in Geras geworfen und die Arbeit der Klöster für bedrohte Regionen, wie das Waldviertel, aufgezeigt. Bedrückend das Titelbild – ein Christus, dem die Arme gebrochen wurden – und auf der Rückseite findet sich die Hl. Corona, ein Märtyrerin , die in unseren Tagen traurige Berühmtheit durch den gleichnamigen Virus erlangt hat.

Seit 1980 erinnern die Geraser Hefte an die Klöster Geras und Pernegg und nehmen sich geschichtlicher Themen an.

Informationen und Bestellungen: www.geraser-hefte.at