Gars am Kamp

Erstellt am 13. Juli 2018, 14:14

von Rupert Kornell

Umjubelte „Tosca“ in den Mauern der Babenbergerburg. Ein fulminanter Premierenerfolg gelang Intendant Johannes Wildner mit Puccinis „Tosca“ auf der Babenbergerburg Gars.

In seiner fünften Spielzeit als Intendant der OPER BURG GARS hat Wildner ein hochkarätiges Ensemble international renommierter Solisten zusammengestellt. Noch bis 4. August herrschen nun großartige Stimmen, fesselnde Musik und Drama pur über die tausend Jahre alten Mauern der Burg Gars. Das Ensemble wird von der bezaubernden Sopranistin Lada Kyssy angeführt, die in der Titelrolle erstmals in Gars zu erleben ist. An ihrer Seite glänzt der großartige Tenor Oscar Marín als Cavaradossi, den skrupellosen Polizeichef Scarpia gibt der ungarische Bariton Michele Kalmandy, daneben begeistern unter anderem Benedikt Kobel und Marcus Pelz, die Publikumslieblinge aus der Wiener Staatsoper. Für die Inszenierung zeichnet das Regie-Duo Wolfgang Gratschmaier und Stephanie Schimmer verantwortlich.


Mehr dazu