Neues Haus für die Zitternberger Feuerwehr

Erstellt am 16. Januar 2022 | 06:28
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8263242_hor02gar_ff_haus_zitternberg.jpg
Die Feuerwehr Zitternberg braucht mehr Platz, die Dorfgemeinschaft Räumlichkeiten. Das alte Gemeindehaus (links) soll abgerissen, das Feuerwehrhaus entsprechend erweitert werden.
Foto: Rupert Kornell
Mehr Platz für die Freiwillige Feuerwehr und Räume für die Dorfgemeinschaft.

Die Feuerwehr Zitternberg drängt seit Jahren auf eine Lösung, der Dorferneuerungsverein ebenso. Kürzlich hat der Gemeindevorstand grünes Licht für das Projekt gegeben und das Architekturbüro Reinhard Litschauer in Horn bzw. Karlstein mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie und Kostenschätzung beauftragt. Ein diesbezügliches Gespräch von Bürgermeister Martin Falk mit Kommandant Thomas Zimmerl, Obmann Georg Tschokert und Ortsvorsteher Elmar Götz fand nach dem Redaktionsschluss statt.

„Eine erste Einigung gab es bereits vorweg“, gab Falk bekannt, „das aus den 60er Jahren stammende ehemalige Gemeindehaus, an dem das Feuerwehrhaus angebaut ist, soll geschleift werden.“ So soll einerseits Platz für die Feuerwehr geschaffen, andererseits ein wichtiges Projekt der Dorferneuerung, nämlich Räumlichkeiten für die Dorfgemeinschaft, verwirklicht werden, da ja in der rund 260 Einwohner zählenden Garser Katastralgemeinde keine derartige Möglichkeit besteht. Speziell die Wehr hat Platzbedarf etwa bei Sanitäranlagen und dringend benötigter Lagerflächen.

In diesem Zusammenhang soll auch die Busumkehr von derzeit beim Feuerwehrhaus auf die gegenüberliegende Straßenseite nahe der St. Anna- Kapelle verlegt werden. Falk: „Es gibt zwei Varianten, die Straßenbauabteilung Waidhofen an der Thaya wird eine Analyse erstellen.“