Jugendraum in Meiseldorf geplant. Im neuen Dorfzentrum soll Landjugend Meiseldorf neues Heim erhalten. Auch Projekt im Kindergarten umgesetzt.

Von Franz Zeitelberger. Erstellt am 20. September 2019 (04:32)
Franz Zeitelberger
Ausgestattet mit Werkzeug, Maschinen und Fahrzeugen arbeiteten Roland Eder, Jakob Zeitelberger, Manuel Führer, Thomas Zeitelberger, Paul Zotter, Christoph Klampfer, Theresa Stefan, Dominik Klampfer, Alexandra Mayrhofer, Sandra Nendwich und Birgit Klampfer (v. l.) an der Projektaufgabe.

Bereits zum fünften Mal nahm der Landjugend-Sprengel Meiseldorf am jährlichen Projektmarathon teil. Und auch dieses Mal konnte die aktive Gruppe am Sonntagnachmittag eine erfolgreiche Vollzugsmeldung abgeben.

Projektstart war am Freitag am Abend mit der Übergabe der Projektaufgabe durch Bürgermeister Niko Reisel und den stellvertretenden Landesobmann der NÖ Landjugend, Andreas Stefan. Die Herausforderung lautete, den künftigen Jugendraum im Meiseldorfer Dorfzentrum zu planen und zu visualisieren und im Kindergarten eine zusätzliche Fahrbahn für Roller, Trettraktoren und andere Fahrzeuge zu schaffen.

Als Zusatzaufgabe musste mindestens ein Nützlingshotel gebaut und ein bestehender Kletterturm im Kindergarten saniert werden. Zur erfolgreichen Umsetzung gehörte es auch, die diversen Arbeiten zu dokumentieren, einen Blog zu verfassen und in diversen Social Media-Kanälen zu berichten.

„Wie erwartet wurden die Aufgaben bravourös gemeistert“Meiseldorfs Bürgermeister

Der Samstag stand ganz im Zeichen der neuen Fahrbahn im Kindergarten. Verdichten, begradigen, Pflastersteine verlegen war angesagt. Gleichzeitig wurde von einer anderen Arbeitsgruppe der Kletterturm abgeschliffen, verkürzt und gestrichen. In einer Nachtschicht auf Sonntag wurden die Grundarbeiten für vier Nützlingshotels – für jede Katastralgemeine ein Werk – gemacht.

Am Sonntag wurden die Feinarbeiten rund um die Fahrbahn erledigt und die Nützlingshotels fertiggestellt und bestückt. Parallel dazu wurde die Planung des Jugendraumes erstellt und für die Präsentation vorbereitet. Bei der Präsentation am Sonntagnachmittag konnten schließlich alle Beteiligten die fertigen Arbeiten bewundern.

Landjugendobmann Thomas Zeitelberger und Leiterin Birgit Klampfer präsentierten die Werke und die notwendigen Arbeitsschritte dazu. Zufrieden zeigte sich auch Meiseldorfs Bürgermeister: „Wie erwartet wurden die Aufgaben bravourös gemeistert“. Landjugend-Betreuungslehrer Wolfgang Funder sprach in seiner Ansprache von „einer unheimlich starken Energie, die in der Landjugend steckt“. Die Prämierung des heurigen Projektes vor einer Jury erfolgt am 14. März des kommenden Jahres in Wieselburg.