Gars hat 40.000 Euro mehr Schulden. Kritik der Bürgerliste Gars am Schuldenstand der Gemeinde von über zehn Millionen Euro.

Von Gerhard Baumrucker. Erstellt am 06. April 2019 (03:33)
Baumrucker
Zunftmeister Josef Höchtl (2. v. l.) und Museumsverein-Obmann Anton Ehrenberger (M.) übergaben Exemplare von „500 Jahre Fleischhauerzunft in Gars“ an Bürgermeister Martin Falk (3. v. l.) und die Fraktionsführer Vizebürgermeisterin Pauline Uitz (ÖVP), Ewald Gruber (BLG), Josef Wiesinger (SPÖ) und Helmut Gröschel (FPÖ, v. l.). 

„Osterfrieden“ herrschte bei der letzten Sitzung des Gemeinderats, wo 19 Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil und einer im nicht öffentlichen Teil behandelt wurden. Fast alle Beschlüsse – jedenfalls die im öffentlichen Teil – erfolgten einstimmig und mit wenigen Wortmeldungen.

Gleich nach Sitzungsbeginn unterbrach Bürgermeister Martin Falk (ÖVP) zu einer außerordentlichen Aktion: Museumsvereinsobmann Anton Ehrenberger und Fleischhauer-Zunftmeister Josef Höchtl überbrachten Exemplare des soeben erschienenen Buches „500 Jahre Fleischhauerzunft in Gars“. Ehrenberger stellte das Buch vor und gab jedem Mandatar ein Exemplar. „Aus Dankbarkeit für eure finanzielle Unterstützung“, sagten er und Höchtl. Der Bürgermeister dankte namens aller Gemeinderatsmitglieder dafür.
Dann kam man zur Tagesordnung. Nach dem Bericht des Prüfungsausschusses durch dessen Vorsitzenden Helmut Gröschel (FPÖ, „Wir haben alles geprüft und für in Ordnung befunden.“) legte die Finanz-Gemeinderätin Daniela Groll (ÖVP) den Rechnungsabschluss 2018 vor. Der ordentliche Haushalt weist Einnahmen von 8,49 Mio. Euro und Ausgaben von 8,53 Mio. Euro aus. „Wir haben somit einen Abgang von 42.000 Euro, der durch den Überschuss des Vorjahres von 362.000 Euro gedeckt ist“, zog die Referentin Bilanz.
Der außerordentliche Haushalt konnte bei Einnahmen von 2,34 Mio. Euro und Ausgaben von 2,33 Mio. Euro einen kleinen Überschuss von 10.4500 Euro ausweisen.
Der Schuldenstand erhöhte sich 2018 geringfügig um 43.000 Euro auf 9,55 Mio. Euro. Hinzu kommen noch rund 800.000 Euro für die ausgelagerten Gesellschaften Kommunalbetriebe und Burg Gars, sodass der Gesamtschuldenstand bei rund 10,3 Mio. Euro liegt.

Weniger zufrieden war Ewald Gruber (Bürgerliste Gars): „Wir haben seit zehn Jahren zehn Millionen Euro Schulden. Wir schaffen zwar Vermögen, sollten aber die Garser Firmen im Auge behalten.“

Der Rechnungsabschluss 2018 wurde einstimmig beschlossen.