Punschstände im Bezirk Horn fallen wohl aus. Rotary-Club und Pfadis haben Stand schon abgesagt, Lions Club überlegt noch.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 26. November 2020 (05:55)
Harald und Andrea Hofmann, Johannes Lehr, Josef und Ilse Stöger (v.l., beim Lions-Punschstand 2019) müssen heuer auf diesen Genuss verzichten.
Archiv/
Reininger

Auf ein gemütliches Zusammensein am Punschstand muss heuer wohl verzichtet werden. Selbst wenn im Dezember wieder gelockert werden sollte, geben einige Betreiber bereits jetzt eine definitive Absage.

„Wir können nicht verantworten, dass sich jemand an unserem Punschstand ansteckt“, erklärt Rudolf Warringer vom Rotary Club Geras/Waldviertel. Der Einnahmen würden natürlich fehlen, doch mittels Spenden der Mitglieder wolle man trotzdem etwas Geld sammeln.

„Am Glühweinstand Abstand halten geht einfach nicht“

Noch nicht ganz fix ist dagegen die Absage des Lions Club. „Wir haben uns in der letzten Clubsitzung dagegen entschlossen, doch endgültig ist es noch nicht“, berichtet der Präsident des Lions Club Horn, Gottfried Stark.

Laut ihm könnte man die Punschhütte relativ kurzfristig aufbauen, falls die Bestimmungen gelockert werden sollten. „Die Wahrscheinlichkeit dafür ist allerdings sehr gering. Zu 90 Prozent wir das heuer nichts mehr“, meint Stark.

Klar gegen einen Stand spricht sich der Obmann der Horner Pfadfinder, Johannes Fraberger, aus: „Am Glühweinstand Abstand halten geht einfach nicht. Wenn wir uns gleich nach dem Lockdown wieder alle zusammendrängen, haben wir sofort die nächste Welle.“

Mit der Entscheidung wird ein großer Teil der Einnahmen für die Pfadfinder wegfallen. „Wir werden das verkraften. Es kommt ein nächstes Jahr mit einem Ostermarkt“, meint Fraberger.