Schulstart in Weitersfeld und Drosendorf ohne Probleme. „Ich bin stolz auf unsere Schüler und die engagierte Kollegenschaft, aber auch dankbar den Eltern, dass wir die neun Wochen des Home-Learnings so gut hinter uns gebracht haben“, zeigte sich Silvia Chudoba, Direktorin der Neuen Mittelschule Weitersfeld und Drosendorf beim Empfang der Schüler am Ende der Coronabeschränkungen glücklich.

Von Leo Nowak. Erstellt am 18. Mai 2020 (12:16)
Beim Schulstart nach den Coronabeschränkungen kontrollierte Schulwart Christian Süssner Lukas Frischauf bei der Schulhygiene, Direktorin Silvia Chudoba begrüßte die Schülerinnen Valentina Hofer, Franziska Reiss und Anna Maria Reiff (v.r.) und mahnte die vorgeschriebenen Abstände ein.
Nowak

Alle Beteiligten zeigten sich froh, dass die Schule nun wieder einen halbwegs normalen Verlauf nimmt. In beiden Schulen konnten die Jugendlichen auf Grund der Vorarbeit an PC und IPad während der vergangenen Schulzeit jetzt auch die Aufgaben digital gut bewältigen. „Da es in der ganzen Zeit an den Schulen freie Betreuungsgruppen gab, musste niemand zurückbleiben“, ist auch das Lehrerkollegium, das sich zum freiwilligen Einsatz in den kommenden „Zwickeltagen“ bereit erklärte, zufrieden.

Derzeit wird abwechselnd in zwei Gruppen unterrichtet, die man in Absprache mit den Volksschulen nach der Geschwisterzusammengehörigkeit vereinbart hat. So hat jeder Schüler in den restlichen 17 Schultagen genug Platz, dass die Abstandsvorschriften eingehalten werden können. Dann folgen ohnehin zwei Monate Ferien, in denen man seine Freunde und Lieblingslehrer kaum treffen kann, was von vielen Kindern eher bedauert wird. Zum Empfang der Schüler spielte die Weitersfelder Music4You-Gruppe ein digital gestaltetes Challenge mit Beethovens Europahymne für die Schul-Website.