Sakrale Kunstwerke für „alle Fälle“ in Eggenburg. In Eggenburg stehen Heilige im Fokus einer familiengerechten Ausstellung.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 11. Mai 2021 (10:07)

Nach dem Lockdown öffnet das Krahuletz-Museum wieder für Publikum. Neben der Präsentation „Geheimnisvolle Mechanik – Truhen, Schlüssel, Schlösser“ stehen in der diesjährigen Sonderausstellung unter dem Motto „UnterGlas, HinterGlas. Heilige für alle Fälle“ die „heiligen Helfer“ im Mittelpunkt – ob Pestheilige, Nothelfer oder Gnadenbilder.

„Angerufen in Zeiten der Bedrängnis, bei Seuchen und Krankheiten, zum Schutz des Hauses und seiner Bewohner, fanden sich vor über 100 Jahren noch Darstellungen der populärsten Heiligen in jedem Haushalt“, erklärte Museumsleiter Johannes Tuzar.

Die Sonderausstellung thematisiert in umfassender Weise Wallfahrten, Pilgerreisen und Nothelfer in der Form einer bildnerischen Annäherung an das Leben und den Glauben. Eindrucksvoll in effizient gestalteten Vitrinen ist eine wechselnde Auswahl an Objekten aus dem sakralen Fundus des Museums zu besichtigen – jedes Stück von unschätzbarem Wert, sagt Tuzar. Daneben finden sich auch Glasmalereien und Tafelbilder aus den Jahrhunderten. Das Thema der Sonderausstellung wird kompetent, modern und familiengerecht gezeigt. Das Museum wolle die „Sakral-Landschaft“ nicht nur in den Museumsräumen, sondern auch mit Wanderungen zu den Bildstöcken und mit geplanten Ausflügen erlebbar machen, betont Tuzar.

Wer möchte, kann sich in einer Fotoecke mit Heiligenschein ablichten. Die Ausstellung ist bis April 2022 während der Öffnungszeiten des Krahuletz-Museums zu besichtigen.

Info: www.krahuletzmuseum.at/