Bürgermeisterwahl naht: ÖVP bringt Fleischl an Spitze. Die Mehrheitspartei wird bei der Neubestellung am Dienstag Andreas Fleischl nominieren.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 10. Juli 2019 (03:40)
ÖVP Horn
v.l.n.r.: Andreas Fleischl aus Straning ist auch künftig als Bürgermeister vorgesehen. Franz Hametner ist für das Amt des Vizebürgermeisters vorgesehen. Er ist aus Grafenberg. Maria Weber wird den geschäftsführenden Gemeinderat übernehmen. Matthias Hack ist neu im Gemeinderat. Er stammt aus Wartberg.

Die Marktgemeinde beschäftigt sich mit der Zukunft des Gemeinderates, nachdem Bürgermeister Albert Holluger (ÖVP) nach schwerer Krankheit so rasch verstorben ist.

Die Amtsgeschäfte übernahm in der Zwischenzeit Vizebürgermeister Andreas Fleischl: Das sieht die NÖ Gemeindeordnung so vor, auch, dass innerhalb von 14 Tagen der Gemeinderat zu einer Neuwahl einberufen werden muss.

38-Jähriger wurde bereits angelobt

Der frei gewordene Sitz im Amtshaus ist neu besetzt: Die Angelobung des neuen Gemeinderates Matthias Hack (ÖVP) erfolgte bereits. Der 38-Jährige ist aus Wartberg, Hollugers Heimatort. „Scheidet jemand aus, wird ein Kandidat aus demselben Ort nachbesetzt“, erklärt Fleischl, wo die Prioritäten für die ÖVP liegen. Der nächste Schritt ist, dass der Gemeinderat zur Neuwahl des Bürgermeisters schreitet.

Die Sitzung ist für Dienstagabend, nach Erscheinen der NÖN-Ausgabe, vorgesehen. Die ÖVP hat in ihrer Fraktionssitzung beschlossen, Fleischl für das Amt des Bürgermeisters zu nominieren. Der Straninger ist Mitglied im Bauernbund und ÖAAB, dem ÖVP-Arbeitnehmerbund. Der Straninger ist seit 2005 im Gemeinderat vertreten, 2010 rückte er in den Gemeindevorstand auf. Vizebürgermeister ist er seit der letzten Wahl im Jahr 2015.

Franz Hametner aus Grafenberg ist als Vizebürgermeister vorgesehen. Maria Weber aus Wartberg wird in den Gemeindevorstand aufrücken. Die ÖVP ist die Mehrheitspartei im Gemeinderat, sodass ihre Vorschläge zumindest mehrheitlich beschlossen werden können. Fleischl will vor allem begonnene Projekte – wie die Neuasphaltierung der Gemeindestraße in Straning, den Kanalneubau in der Grafenberger Siedlung und die Feldweg-Sanierung in Wartberg – finalisieren.

Die Besetzung der Ausschüsse soll unkompliziert erfolgen. Fleischl übernimmt jene, in denen Holluger vertreten war: Die Haushaltsgruppe „Vertretungskörper und Allgemeine Verwaltung“ ist etwa für das Personal, den Bauhof und die Raumplanung zuständig, während zur „Öffentlichen Ordnung und Sicherheit“ unter anderem der Katastrophendienst oder das Feuerwehrwesen zählt. Der neue Vizebürgermeister wird Fleischls bisherige Agenda – den Straßen- und Wasserbau sowie Verkehr – übernehmen.

SPÖ-Klubsitzung am Montagabend

Die SPÖ hat am Montagabend eine Klubsitzung abgehalten, um Entscheidungen für die Gemeinderatssitzung zu treffen. Fraktionsvorsitzender Reinhard Amon macht sich ob der ÖVP-Mehrheit mit neun Mandaten im Gemeinderat, denen fünf SPÖ-Sitze (und ein FPÖ-Mandat) gegenüberstehen, nichts vor. „Wir haben keine Chance.“

„Was wir uns aber wünschen würden, ist, dass es genauso wie unter dem Altbürgermeister weitergeht“, ergänzt der Gemeinderat. „Er hat sich immer mit uns zusammengesetzt und mit uns diskutiert“, hofft er auf eine Fortsetzung. Man werde zwar einen Gegenvorschlag einbringen: „Aber nur, um zu zeigen, dass wir gewillt sind.“ Im Gemeinderat ist außerdem FPÖ-Gemeinderätin Paula Berger vertreten.

Fleischl beschreibt übrigens seinen Vorgänger als zielstrebig. Er habe relativ viel eigenständig umgesetzt. „Er hat überall informiert sein wollen“, zählt er noch eine Stärke auf. Er sei „auf alle Fälle“ ein Vorbild gewesen. Das Begräbnis von Albert Holluger war am Samstag.