Geras hat vorerst kein Geschäft. Handelshaus plant Wiederöffnung im Herbst.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 29. Juli 2020 (06:05)
Betreiberin Maria Bogner konnte zuletzt das Geschäft aufgrund ihrer schweren Erkrankung nicht wie gewohnt weiterführen. Das Handelshaus hat bereits Gespräch mit zwei Interessenten geführt.
Rupert Kornell

Das einzige Geschäft der kleinen Stadt ist zu: Bürgermeister Johann Glück hat im Juni seine Bürger darüber informiert. Der Schritt ist aber nicht für immer erfolgt: „Wir suchen nach einem neuen Betreiber und hatten schon zwei Bewerber im Haus und mit ihnen positive Gespräch geführt“, berichtet Julius Kiennast.

Sein Handelshaus steht hinter dem „Nah & Frisch“-Geschäft und beliefert dieses mit Waren. „Jetzt sind wir gerade in der Entscheidungsfindung und ich bin zuversichtlich, dass wir im Herbst einen neuen Betreiber haben werden“, führt der Geschäftsführer aus. Die Postpartner-Stelle soll erhalten bleiben, Lotto und Tabak sollen weiterhin angeboten werden.

 „Ich bin zuversichtlich, dass wir im Herbst einen neuen Betreiber haben werden.“ Julius Kiennast, Geschäftsführer im Handelshaus Kiennast

„Die ganze Situation ist äußerst unglücklich“, sagt Bürgermeister Johann Glück. Erste Anzeichen für eine Schließung seien im März aufgetreten: „Das Geschäft war dann nur schleppend offen“, beschreibt Glück. „Man hat das Notwendigste bekommen und das nur im beschränkten Ausmaß. Ist man um zehn Uhr gekommen, waren schon Brot und Semmeln aus.“

Der Wegfall des Geschäftes sei bitter, sagt der Bürgermeister. Die Landesberufsschule hat zwar gerade Ferien, sei aber grundsätzlich eine „Haupteinnahmequelle“ für das Geschäft.

„Die Schüler sind sehr gute Abnehmer, sie kommen fast tagtäglich, wenn sie frei haben“, schildert Glück. Er habe mit der Bäckerei Linsbauer (Drosendorf) die Vereinbarung getroffen, dass dieser mit seinen Lieferwägen die Stadt mitversorgt. Briefe und Pakete können derzeit dem Postzusteller direkt an der Haustür übergeben werden: Die Abholung kann im Vorfeld telefonisch vereinbart werden. Der nächstgelegene Postpartner befindet sich in Drosendorf.

Glück ist im Kontakt mit dem Handelshaus Kiennast und ist froh, dass die Aussicht auf eine Wiederöffnung des Geschäftes besteht. Maria Bogner war Filialleiterin des (damals noch bestehenden) Nahversorgers in Obermarkersdorf (Bezirk Hollabrunn), bevor sie 2016 die Greißlerei in Geras als Betreiberin übernahm. 2019 übernahm sie die Postpartner-Funktion, die aus dem Stift zu ihr ins Geschäft gewandert ist. Hauptgrund für den Wechsel waren laut Post die besseren Öffnungszeiten eines Kaufhauses.