Tobender landete im Spital

Erstellt am 23. November 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
EINGEMISCHT / Weil seinem Freund der Führerschein abgenommen wurde, rastete ein 50-jähriger Eggenburger in Horn aus.

HORN / Bei einer Kontrolle ging am 17. November gegen 3.30 Uhr Früh der Polizei in der Thurnhofgasse ein alkoholisierter Lenker aus Wien ins Netz. Während der Amtshandlung der Beamten begann dessen Beifahrer, ein 50-jähriger Eggenburger, plötzlich zu toben.

Er bedachte die Uniformierten mit unflätigen und obszönen Schimpfworten. Auch mit Ermahnungen sowie durch Kalmierungsversuche des Autolenkers war er nicht zu beruhigen. Als er mit den Worten „Ich werde dir zeigen, was man mit dem depperten Gerät machen kann“, auf den im Auto verwahrten Alkomaten losging, drückte ihn einer der Beamten vom Streifenfahrzeug weg. Aufgrund seiner Alkoholisierung und weil er über den Randstein stolperte, kam der Tobende zu Sturz und landete am Rücken. Kurze Zeit später schimpfte er wieder weiter. Schließlich drohte er zudem, er wisse, wo der Beamte wohne und kenne obendrein seine Kinder und seine Frau…

Weil der Mann nach seinem Sturz am Hinterkopf leicht blutete, veranlassten die Ordnungshüter den Einsatz der Rettung. Der Verletzte kam ins Spital.

Wenn er wieder fit ist, muss er mit mehreren Anzeigen rechnen – unter anderem wegen gefährlicher Drohung, aggressivem Verhalten, Lärmerregung und Anstandsverletzung.