Trauer um Heimatforscherin Anna Forster. Die beliebte Heimatforscherin Anna Forster aus Röhrawiesen verstarb am 17. Juni im 80. Lebensjahr.

Von Leo Nowak. Erstellt am 18. Juni 2019 (10:03)
privat
Anna Forster verstarb am 17. Juni im 80. Lebensjahr.

Als rechtschaffene Wirtin bzw. fleißige Sammlerin historischer bäuerlicher Gegenstände und Verfasserin mehrerer Bücher über das Leben am Land („Wias früher einmal war“) und in den Pfarren („Wie wir wallfahrteten“) war die kontaktfreudige Bäuerin, Mutter von zwei erwachsenen Söhnen und einer Tochter, Oma von vier Enkeln und zwei Urenkeln – und seit einigen Jahren Witwe – überall geschätzt.

Mit den Kindern der Schulen spielte sie Theaterstücke aus eigener Feder und war 1999 bis 2013 auch Bildungswerkleiterin des BhW Sigmundsherberg. Das Begräbnis findet am Samstag, 22. Juni, um 14 Uhr in der Pfarre Theras statt.