Eggenburg schafft 24 neue Urnengräber. Stadtgemeinde Eggenburg reagierte auf starke Nachfrage. Kosten: 7.000 Euro.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 17. April 2019 (04:15)
TW
Derzeit entstehen am Friedhof in Eggenburg neue Urnengräber. Am Bild: Peter Hiess, Stadtrat Martin Neugebauer und Florian Mayerhofer.

Dem Trend zur Urnenbestattung trägt die Stadtgemeinde Eggenburg mit der Errichtung neuer Urnengräber am Eggenburger Friedhof Rechnung: Derzeit entstehen wieder Stellplätze für 24 Urnen, die in Fächern zu je zwei Urnenplätzen zu vergeben sind.

Errichtet werden die neuen Urnengräber direkt neben den bereits bestehenden. Damit wird eine Reihe von Maßnahmen am Eggenburger Friedhof fortgesetzt, wie der zuständige Stadtrat Martin Neugebauer (ÖVP) erzählt. Vor rund zwei Jahren wurden gemeinsam mit dem Schwarzen Kreuz die Kriegergräber saniert, außerdem wurden in diesem Bereich des Friedhofs die Mauer saniert und neue Sträucher gepflanzt. Geplant ist, nach der Fertigstellung der neuen Urnengräber durch ein ansprechendes Bepflanzungskonzept einen „Ort der Stille“ zu schaffen.

„Wir hatten auch Angebote im Bereich von 20.000 Euro vorliegen“

Bei den Urnengräbern habe man sich bewusst für Materialien aus der Region (Waldviertler Granit) und gegen Fertigbetonvarianten wie auf vielen Friedhöfen üblich, entschieden. Die Kosten können dennoch mit 7.000 Euro im überschaubaren Rahmen gehalten werden. „Wir hatten auch Angebote im Bereich von 20.000 Euro vorliegen“, sagt Neugebauer. Durchgeführt werden die Arbeiten von den Gemeindemitarbeitern, das Material stammt von der Steinmetz-Firma Worek aus Eggenburg. Die Kosten für ein Urnengrab betragen rund 400 Euro für zehn Jahre.

Für den Friedhof mit insgesamt rund 2.000 Grabstätten wird derzeit auch an einem langfristigen Konzept gefeilt. Angedacht ist etwa die Sanierung der Aufbahrungshalle.

Umfrage beendet

  • Schon Gedanken über Bestattung gemacht?