„RegionalRegal“ in Horn offen. Die Pingendorferin Melissa Bischinger bietet in einem Verkaufscontainer beim Stephansheim viele regionale Lebensmittel an.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 23. Februar 2021 (07:51)
Zu den ersten Kunden bei Melissa Bischinger (links) im „RegionalRegal“, das auf dem Festgelände schräg gegenüber dem Stephansheim steht, zählte Stadträtin Mariy van Dyck, die diese Einkaufsmöglichkeit als wichtigen Beitrag für die Nahversorgung hervorhob.
Rupert Kornell

„Die Kunden vertrauen uns, dass wir ehrliche Produkte produzieren und anbieten, und wir geben ihnen dieses Vertrauen an der Kassa zurück“, ist Melissa Bischinger sicher, dass jeder Kunde den richtigen Betrag bezahlt bzw. mit dem Wechselgeld hantiert. Außerdem kann man ja auch per Karte bezahlen.

Seit vergangenem Wochenende steht auf dem Festgelände gegenüber dem Stephansheim das „RegionalRegal“, ein geräumiger Container, in dem sich ein breit gefächertes Angebot an Bio- und konventionellen Lebensmitteln befindet:

Milch-, Fleisch- und Wildprodukte, Obst und Gemüse, Eier, Säfte, Backwaren, Getreide und Mehl, Honig, Kräuter und Tees, Müsli, Fruchtaufstriche, Nudeln, Eingelegtes – alles aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. „Und alle Produkte kommen von Landwirten aus der Region, einiges wie Sirupe, Kürbiskerne oder -öl von uns“, erklärt Bischinger, die in Pingendorf nahe Drosendorf beheimatet ist und schon vier solcher Läden betreibt.

„Nicht nur den Standort auf dem Festgelände finde ich gelungen, weil die Frequenz groß ist, sondern auch das riesige Angebot, das sicher eine Bereicherung für Horn darstellt“, lobte Stadträtin Maria van Dyck diese Initiative. Mit ihren Eltern gab Melissa Bischinger das Lob zurück: „Die Stadtgemeinde war total nett und aufgeschlossen und hat uns in allen Belangen bestens unterstützt.“

Geöffnet ist das videoüberwachte „RegionalRegal“ übrigens sieben Tage die Woche von 5 bis 22 Uhr.