Schulbus läuft in Japons nicht an. Busunternehmen kann nicht wie früher fahren, weil die Buswende in die Jahre gekommen ist. Man sucht nach einer Lösung.

Von Karin Pollak. Erstellt am 02. Oktober 2019 (10:06)
Symbolbild

Der Schulbus und Japons: Diese Konstellation funktioniert einfach nicht. Die fünfte Schulwoche läuft an, nur der Bus nicht.

„Allmählich neigt sich meine Geduld dem Ende zu“, erzählt ein Vater von Schulkindern der NÖN. „Ich war so leichtgläubig zu glauben, dass alle Probleme bis Ende September behoben werden, so wie es versprochen wurde.“ Gerade dieses Problem kann aber laut VOR nicht so rasch aus der Welt geschaffen werden. „Das Thema des Busverkehrs in der Region Japons brennt auch uns unter den Nägeln“, erklärt VOR-Pressesprecher Georg Huemer.

„Jedoch haben die aktuellen Probleme nichts mit unseren Umplanungen zu tun, sondern mit dem Fakt, dass eine Buswende nicht mehr konzessionierungsfähig ist.“ Die bestehende Buswende entspricht demnach nicht mehr den Vorschriften. „Kurz gesagt heißt das, dass Linienbusse nicht mehr wie früher fahren dürfen“, führt er aus. „Selbst wenn wir das Busunternehmen beauftragen würden, genauso zu fahren wie früher: Sie würden es nicht tun, weil sie nicht dürfen.“

Vor-Ort-Begehung soll Möglichkeiten ausloten

Wie geht’s jetzt weiter? Der VOR sei in engem Kontakt mit Gemeinde und Busunternehmen, „um eine gemeinsame Vor-Ort-Begehung zu organisieren, damit die Thematik aus der Welt geschaffen werden kann“, berichtet Huemer. „Es handelt sich übrigens um das gleiche Unternehmen, dass dort ‚seit Menschengedenken‘ den Buslinienverkehr durchführt“, ergänzt er. Der VOR-Sprecher baut in diesem Fall auf die tatkräftige Mitarbeit dieser Busfirma.

„Vielleicht kann man ja auch woanders wenden, das Unternehmen kennt ja die lokalen Gegebenheiten sehr gut. Das wird sich bei der Begehung zeigen.“ Die Eltern von Schülern aus Japons, Schweinburg, Sabatenreith und Wenjapons werden daher weiterhin den Transport übernehmen müssen.

Bus macht derzeit einen Umweg über Irnfritz

Denn: „Der Bus macht einen unnötigen Umweg über Irnfritz, lässt dort die Mittelschüler 20 Minuten vor Schulbeginn aussteigen und lässt dann die Volksschüler zu spät in Japons aussteigen. Sie verpassen täglich den Schulbeginn“, berichtet ein Vater.

Der alte, funktionierende Busplan galt seit 1971, somit ist auch die Buswende in die Jahre gekommen. An einer Lösung wird laut VOR mit Nachdruck gearbeitet.