Horner Gym-Baustelle: Mauersegler gerettet!. Firmenmitarbeiter und Ornithologe Fritz Gubi setzte Rettungskette in Gang, sein Kollege Johannes Hohenegger brachte Vögel von der Gym-Baustelle nach Wien.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 22. Juli 2020 (05:32)
Vom Dach des Gymnasiums wurden die drei Jungvögel gerettet, wie Direktor Michael Ableidinger berichtet. Das Schulgebäude erhält unter anderem einen neuen Anstrich, schon zu sehen im ersten Stock.
Rupert Kornell

Auf Hochtouren laufen die Arbeiten im Bundesgymnasium Horn, Dutzende Mitarbeiter verschiedener Firmen sind manches Mal schon ab fünf Uhr in der Früh – natürlich entsprechend leise, um die Anrainer nicht zu wecken – eifrig am Werk. Und trotz aller Hektik haben sie Zeit, um auch ihren Beitrag für die Umwelt zu leisten.

„Im Zuge der laufenden Sanierungsarbeiten wurde am 15. Juli eine Mauersegler-Familie gerettet“, erzählt Direktor Michael Ableidinger der NÖN. „Die Vögel nisteten in einem Hohlraum der schadhaften Thermodämmung unter dem Dachblech. Im Nest befanden sich drei Jungvögel, die kurz vor dem Ausfliegen waren.“

Bauarbeiter erwiesen sich als Tierschützer

Mitarbeiter der Firma Leyrer & Graf Holztechnik haben das Nest entdeckt. Matthias Fehringer konnte das gesamte Nest aus der Fassade in einen Karton retten. Der auch bei dieser Firma beschäftigte und im Bezirk Horn bekannte Ornithologe Fritz Gubi aus Gars – er hat vor Jahren den Hans Czettel-Umweltpreis für seine vorbildhafte Arbeit erhalten – hat die weitere Rettungskette veranlasst.

„Nachdem ich leider auch auf einer anderen Baustelle war, konnte ich nicht selbst kommen“, berichtet Ableidinger. „Gubi hat daraufhin seinen Ornithologenkollegen Johannes Hohenegger informiert, der ehrenamtlich die Vögel geholt und an die Wiener Tierrettung weitergegeben hat.“

„Die Wiener Tierrettung ist bei der Aufzucht von Mauerseglern, die in bestimmten Entwicklungsphasen spezielle Nahrungsmittelansprüche haben, sehr erfahren, da aufgrund der vielen Baustellen in Wien sehr oft Mauersegler zu ihr gebracht werden,“ meinte Hohenegger, der 2014 am Gymnasium Horn maturiert hat.

Überglücklich zeigte sich der Gym-Direktor, der erst tags darauf von der Rettung der Jungvögel erfuhr: „Trotz des enormen Zeitdrucks – die Großbaustelle soll ja Mitte September schon wieder beendet sein – sind dank vieler helfender Tierfreunde die Mauersegler in gute Hände gekommen.“

Arbeiten am Gebäude laufen auf Hochtouren

Was Ableidinger weiters sehr freut, ist die Tatsache, dass die Arbeiten zügig vorangehen. Derzeit ist noch der Nordtrakt eingerüstet, in den nächsten Tagen erfolgt die „Übersiedlung“ des Gerüsts auf den Südtrakt, wo ebenfalls das Dach wegen wiederholter Wassereinbrüche total erneuert, die Dämmung wo notwendig erneuert und die Fassade neu nunmehr grau-weiß gefärbelt wird. Der Schulhof, in dem die Riesen-Platane erhalten bleibt, wird im nächsten Jahr gestaltet, nachdem heuer noch die großteils defekte Kanalisierung zu erneuern ist.