Neuer Bildband: Den Manhartsberg ins Bild gesetzt. Der Waidener Lutz Leopold stellt am 26. Juli Bildband über den Manhartsberg vor.

Von Kerstin Oberbauer. Erstellt am 21. Juli 2020 (12:44)
In seinem neuen Bildband zeigt Lutz Leopold selbstgemachte Fotos rund um den Manhartsberg.
privat

Bereits seinen zweiten Bildband präsentiert Lutz Leopold am 26. Juli ab 15 Uhr in Waiden. Das Buch trägt den Titel „Waldviertel Manhartsberg“, nachdem sich der erste Bildband von Leopold mit dem „Kuenringerland“ beschäftigt hat.

Zu bestaunen sind im neuen Buch nicht nur eigene Fotografien rund um den Manhartsberg, sondern auch Texte. Dazu zählen neben Fakten zu den Fotos auch Fanstasie-Geschichten, Gedichte, Märchen, Legenden und bodenständige Rezepte aus der Region. Die Idee, solche Bildbände zu gestalten, kam Leopold vor drei Jahren beim Betrachten eines solchen Bandes. „Mir gefielen die Fotos in diesem Buch nicht. Mein Angebot, neue Bilder dafür zu machen wurde abgelehnt, somit fasste ich den Entschluss, selbst einen anzufertigen“, erzählt Leopold.

Der Waidener Lutz Leopold präsentiert am 26. Juli seinen zweiten Bildband.
MK

Im Moment arbeitet der gelernte Fotograf bereits am dritten Bildband. Dieser soll im August gedruckt und im September oder Oktober präsentiert werden und zeigt Fotos aus der Wachau. Der 1942 in Leipzig geborene und in Wien aufgewachsene Fotograf kam 1985 ins Waldviertel, wo er in Waiden lebt.

Neben seinen Bildbänden trat Leopold bisher auch als Krimiautor in Erscheinung. In der Reihe „Jürgens Mordfälle“ sind vier Krimis rund um Major Jürgen Pospischil erschienen, außerdem stammt die Reihe „Mordsmordfälle“ aus seiner Feder.

Erschienen ist das aktuelle, 200 Seiten starke Buch im Andre-Buch-Verlag. Anmeldung zur Präsentation am 26. Juli: 02989-2347; l.leopold@aon.at