Schmiderer-Doku über Bauern in Horn. Cutter der Doku über Elfriede und Gottfried Neuwirth („Die Tage wie das Jahr“) erhielt von Diagonale Graz die „Goldene Nuss“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. April 2019 (07:02)
Claudia Moser
Freude über die „Goldene Nuss“ in der Hand und 3.000 Euro Preisgeld bei Cutter Arthur Summereder.

Gemeinsam mit Ziegen, Schafen, Hunden und Bienen beweist das Ehepaar Gottfried und Elfriede Neuwirth täglich, dass Überleben mit einer kleinen Landwirtschaft möglich ist. „Ich brauche die ständige Berührung mit etwas Lebendigem“, so der Biobauer. Die Neuwirths verkaufen ihren Käse, ihre Würste, Wolle und Strickwaren am Garser Viktualienmarkt, am Bauernmarkt in Horn und beliefern auch die umliegende Gastronomie.

Ihre Tätigkeit wurde in den Mittelpunkt eines Dokumentarfilms („Die Tage wie das Jahr“) des Grafenwörther Filmemachers Othmar Schmiderer gerückt – die NÖN berichtete. Er zeichnet für Regie, Kamera und Produktion verantwortlich.

Dass der Film ohne belehrende Kommentare und Interviews auskommt, verdankt er Schmiderers Auge für sprechende Bilder. Diese hat Arthur Summereder beim Schnitt so fließend aneinandergereiht, dass er vom Filmfestival Diagonale in Graz den Preis für die beste künstlerische Montage und die „Goldene Nuss“ plus 3.000 Euro Preisgeld erhielt. Sein Kommentar: „Es ist schön, nicht sprachbasiert zu schneiden, sondern durch den Originalton und verschiedene Blickwinkel zu erzählen.“

Der Film ist noch am 10. und 11. April, jeweils um 20 Uhr, im Stadtkino Horn zu sehen.