NÖAAB: Dominik Trappl löst Langzeit-Obmann Denninger ab. Günther Denninger zog sich nach 28 Jahren von NÖAAB-Spitze in Altenburg zurück.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 12. Oktober 2019 (07:45)
privat
Dominik Trappl (2. von links) folgte Günter Denninger (3.v.l.) als Obmann des NÖAAB Altenburg. Dazu gratulierten Landtagsabgeordneter Jürgen Maier und Bürgermeister Markus Reichenvater.

Die NÖAAB-Ortsgruppe Altenburg hat einen neuen Obmann: Der 28-jährige Dominik Trappl wurde bei der ordentlichen Generalversammlung im Gasthaus Eisenhauer einstimmig zum Nachfolger des scheidenden Obmanns Günther Denninger gewählt.

Trappl ist als Leiter der Technik am Landesklinikum Horn tätig und der auch bei der Landjugend Altenburg und seit 2015 als Gemeinderat in Altenburg aktiv. Er möchte sich in seiner neuen Funktion der Aufgabe, neue junge Mitglieder für den NÖAAB zu finden, widmen. Außerdem will er sich im kommenden Gemeinderatswahlkampf aktiv engagieren.
Aber nicht nur der Obmann ist neu, auch der gesamte Vorstand wurde einstimmig einer Verjüngung unterzogen: „Da haben wir schon die Weichen für die Zukunft gestellt“, sagte Trappl.

Denniger, der nach 28 Jahren als Obmann abtrat, berichtete über die letzten Projekte des Altenburger NÖAAB, wie die Unterstützung bei der Sanierung des Gemeindeamtes, beim Ausbau des Jugendzentrums und bei der Errichtung eines Beachvolleyballplatzes. Dank der Tatsache, dass sieben der 66 Mitglieder auch im Gemeinderat sitzen, sei es möglich, zahlreiche Projekte zu fördern.

Der neue NÖAAB-Vorstand

Obmann: Dominik Trappl
Obmann-Stellvertreter: Allram Brigitte, Franz Kriest
Finanzreferent: Stefan Schreiner
Schriftführer: Markus Smeritschnig    
Vorstandsmitglieder: Gerhard Ankerl, Sabine Gererstorfer, Markus Reichenvater, Sabrina Kustat, Johann Steiner
Finanzprüfer: Gottfried Baumgartner, Toifl Manuel