Wer das Salz in der Suppe ist. Was hat sich 2018 in der Marktgemeinde Weitersfeld getan und wer hat für die Gemeinde Besonderes geleistet? Antwort erhielt man am Samstag beim Neujahrsempfang, zu dem Bürgermeister Reinhard Nowak und Vizebürgermeisterin Elisabeth Hirsch geladen hatten. Der Jahresrückblick gab Einblick über die Aktivitäten der Vereine, Bürger und Gemeinde.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 22. Januar 2019 (08:17)

Die Fotoschau zeigte den Zusammenhalt in der Gemeinde und die Identifikation mit ihr, sagte Landtagsabgeordneter Jürgen Maier. „Es ist wichtig, dass wir diese Ehrenamtlichkeit hochhalten. Das ist das Salz in der Suppe“, führte er aus. „Es geht nicht ohne die, die voranschreiten, und ohne Indianer ist niemand ein Häuptling.“

Der Festredner feierte am selben Tag seinen Geburtstag, ausgiebiger dann noch am Horner Stadtball (Seite 71). Er war nicht das einzige Geburtstagskind: Bezirkshauptmann Johannes Kranner nahm ebenso einen Geschenkkorb entgegen. Sein Ehrentag war am 13. Jänner.

Karl Seher wurde im Anschluss zum Beauftragten des Zivilschutzverbandes ernannt. Ehrungen erhielten Gabi Brunner für ihre langjährige Tätigkeit als Raumpflegerin fürs Rathaus und Christine Androsch, Volksschulwartin. Beide gingen in den wohlverdienten Ruhestand, wobei: Brunner ist noch geringfügig beschäftigt, bis eine Nachfolgerin gefunden ist.
Matthias Gold, der seit 17 Jahren die Jugendkapelle Weitersfeld leitet, sprach die Marktgemeinde die Silberne Ehrennadel zu. Dieselbe Auszeichnung trägt nun auch Rainer Forster, seit 18 Jahren Obmann der Jugendkapelle Weitersfeld.

Hubert Schinner, seit 2005 Diakon, wurde das höchste Lob zuteil. Nowak und Hirsch übergaben ihm das Goldene Ehrenzeichen der Marktgemeinde für sein Engagement im Maschinenring und Kameradschaftsbund, in der Theatergruppe und Feuerwehr und für die Kirche.