Bub nach Roller-Kollison mit Pkw in der Steiermark gestorben

Aktualisiert am 16. August 2022 | 18:41
Lesezeit: 2 Min
Zwei 13-jährige Buben auf schmaler Gemeindestraße verunfallt
Zwei 13-jährige Buben auf schmaler Gemeindestraße verunfallt
Foto: APA/THEMENBILD
Ein 13-jähriger E-Scooter-Fahrer ist am Montag bei der Kollision mit einem Pkw lebensgefährlich verletzt worden und in der Nacht auf Dienstag im Spital gestorben. Der Bub war zusammen mit einem gleichaltrigen Radfahrer in Bad Waltersdorf (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) auf einer schmalen Gemeindestraße unterwegs, als es zum Zusammenstoß kam. Die Kinder dürften nebeneinander gefahren sein und die 78-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen, hieß es seitens der Polizei.

Der Unfall passierte gegen 11.30 Uhr am Friedhofsweg. Beide Schüler wurden mit dem Rettungshubschrauber in die Kinderchirurgie des LKH Graz geflogen. Der Scooter-Fahrer schwebte in Lebensgefahr und erlag dann in der Nacht den lebensbedrohlichen Verletzungen. Der andere Bub erlitt schwere Verletzungen. Die Autofahrerin, die nach der Kollision von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt war, blieb unverletzt. "oe24.at" hatte zuvor über den Tod des Buben berichtet.