FC Barcelona spielt um seine "Zukunft"

Nach zwei Niederlagen droht dem FC Barcelona in der Fußball-Champions-League das sportliche Aus und der Wegbruch bitter benötigter Prämien. "Wir müssen gewinnen. Wenn nicht, sind wir schon fast ausgeschieden", wusste Stürmer Sergio Aguero vor dem dritten Spiel in der Bayern-Gruppe E gegen Dynamo Kiew. Der Tabellenführer aus München geht am Ort seines letzten Champions-League-Triumphes auf vorentscheidende Punkte los.

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 15:11
Der FC Barcelona unter Koeman steht unter Zugzwang
Der FC Barcelona unter Koeman steht unter Zugzwang
Foto: APA/AFP

Möglicherweise mit einem Startelf-Debütanten Marcel Sabitzer. Denn der erkrankte Leon Goretzka und Alphonso Davies ("Müdigkeitserscheinung") stehen nicht zur Verfügung. Sabitzer als Goretzka-Vertreter sei eine "Option", sagte Trainer Julian Nagelsmann. "Ich habe auch eine sehr offensive Option im Kopf." Der Gegner in Lissabon heißt Benfica. Der Gruppenzweite ist bei einem Sieg und einem Remis ebenfalls noch ohne Gegentor.

Die Bayern haben ihrerseits den Grundstein fürs Achtelfinale mit einem perfekten Start (8:0-Tore) bereits gelegt. Der 5:1-Sieg über Leverkusen gibt zusätzlichen Rückenwind. "Ich erwarte eine spezifisch portugiesische Mannschaft, die gerne den Ball hat. Es geht darum, den guten Fußball, den wir gegen Leverkusen gezeigt haben, auch zu bestätigen", sagte Nagelsmann. Thomas Müller könnte mit einem Treffer als achter Spieler und erster Deutscher die 50-Tore-Marke in der Champions League erreichen. ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro - bei Benfica schlicht Valentino genannt - fehlt weiter wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel.

Mit ernster Miene, aber deutlich entspannter nach dem 3:1-Sieg gegen Valencia, trat am Freitag Barca-Coach Ronald Koeman vor die Medien. Er sprach von einem Schlüsselspiel - in sportlicher wie wirtschaftlicher Hinsicht. "Wir spielen um unsere Zukunft." Dynamo Kiew wurde in der Vorsaison noch zweimal bezwungen. "Aber heute sind sie eine bessere Mannschaft", sagte Koeman. Was am Ziel der Blaugrana nichts ändern darf. "Wenn wir in die nächste Phase kommen wollen, haben wir keine andere Wahl als zu punkten. Wir sind uns darüber sehr klar, was wir zu tun haben", fügte Koeman hinzu.

Er hat mittlerweile mehr Optionen im Angriff erhalten. Der frühere Manchester-City-Torjäger Aguero gab zuletzt per Kurzeinsatz sein Debüt im Barca-Trikot. Ansonsten bauen die Katalanen - vor allem langfristig - auf Ansu Fati, der zuletzt erstmals seit seiner Verletzung in der Startelf stand. All dies verringert die Einsatzchancen von Yusuf Demir, das ÖFB-Talent saß gegen Valencia im dritten Pflichtspiel in Folge auf der Bank und dürfte dies zu Beginn auch gegen Kiew tun. Fatis Vertragsverlängerung samt Gehaltsaufbesserung bis 2027 soll indes in den kommenden Tagen offiziell werden. Laut Medienberichten hat sich Barca mit dessen Berater Jorge Mendes geeinigt.

In der Gruppe F wehrt sich Manchester United im Heimspiel gegen Atalanta aus Bergamo gegen die Abwärtsspirale unter Trainer Ole Gunnar Solskjaer. In den vergangenen sieben Spielen gab es nur zwei Siege - darunter das 2:1 zuhause gegen Villarreal. Superstar Cristiano Ronaldo hat zuletzt zweimal nicht getroffen, was sich aus Sicht der "Red Devils" nicht wiederholen sollte. Ohne Ronaldo-Tor hat man heuer nämlich noch nicht gewonnen. Der noch sieglose Europa-League-Champion Villarreal gastiert bei den Young Boys aus Bern (3); Titelverteidiger Chelsea (3) hat in der Gruppe H den Pflichtsieg gegen Malmö FF eingeplant. Juventus stünde nach einem Auswärtssieg bei Zenit St. Petersburg (3) mit dann neun Punkten schon ausgezeichnet da.