Erstellt am 09. August 2018, 09:23

von APA Red

Burgenland Holding mit weniger Gewinn. Die börsennotierte Burgenland Holding hat mit 9,4 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen 2017/18 ein um 9,6 Prozent niedrigeres Periodenergebnis als im Vergleichszeitraum ausgewiesen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Als Grund für den Gewinnrückgang wurde im am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht die niedrigere Dividendenausschüttung vonseiten der Energie Burgenland AG genannt.

Die Energie Burgenland hatte die Dividende im Jahr davor einmalig um rund zehn Prozent erhöht. In den ersten drei Quartalen 2017/18 reduzierten sich die Beteiligungserträge der Burgenland Holding um 10,4 Prozent auf 9,5 Mio. Euro. Die Beteiligungserträge der Burgenland Holding umfassen in den ersten drei Quartalen die Dividendenausschüttung der Energie Burgenland für das Geschäftsjahr 2016/17 sowie der CEESEG AG für das Geschäftsjahr 2017.

Aufgrund der bereits verbuchten Dividendenausschüttung der Energie Burgenland seien nach den ersten neun Monaten keine wesentlichen Veränderungen des Ergebnisses der Burgenland Holding für das Geschäftsjahr 2017/18 zu erwarten, hieß es in einem Ausblick. Es sei daher von einem Rückgang des Jahresergebnisses auf ein Niveau in Höhe von über 9 Mio. Euro auszugehen.

Mehrheitsaktionär der Burgenland Holding ist die niederösterreichische EVN mit einem Anteil von 73,63 Prozent. Über zehn Prozent der Anteile werden vom Verbund und zwischen fünf und zehn Prozent von der Wien Energie gehalten. Die Anteile der übrigen Aktionäre liegen jeweils unter vier Prozent.