Verkehrskontrollplatz an der A4 wird erweitert. Am Mittwoch (24. April) beginnt die Asfinag mit dem Ausbau des Verkehrskontrollplatzes bei der Staatsgrenze Nickelsdorf auf der A 4 Ost Autobahn. Ziel des Projektes ist es, zukünftig optimale Bedingungen zur Überprüfung von Lkw und Pkw im Grenzbereich zu schaffen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 18. April 2019 (11:21)
ASFINAG

Dazu vergrößert die ASFINAG die bestehende Fläche, errichtet ein Flugdach und stellt Containerbüros auf. Zusätzlich werden zwei neue Zufahrten und eine elektronische Überkopfanzeige gebaut. Mit dieser neuen Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) wird eine geordnete und vor allem sichere Ausleitung des Verkehrs gewährleistet. Elf Millionen Euro investiert die ASFINAG in die Erweiterung des Verkehrskontrollplatzes.

ASFINAG

Verkehrskontrollplätze: regelmäßige Checks für mehr Verkehrssicherheit

Systematische, stichprobenartige Überprüfungen von Kraftfahrzeugen – insbesondere von Lkw – sind ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Wie notwendig diese Kontrollen sind, zeigen die Zahlen des Verkehrskontrollplatzes bei Bruck/Leitha auf der A 4 Ost Autobahn: Im vergangenen Jahr musste bei mehr als 360 Kontrolldurchgängen 631 Mal die Weiterfahrt untersagt werden. Über 170 Kennzeichen wurden aufgrund technischer Mängel abgenommen und mehr als 2.900 Anzeigen wegen Vergehens gegen die Sozialvorschriften im Schwerverkehr (Ruhezeiten) wurden erstattet.

Um den Spezialkräften der Polizei und auch der Zollbehörde Kontrollen direkt am Autobahnen- und Schnellstraßennetz zu ermöglichen, errichtet die ASFINAG Verkehrskontrollplätze. Derzeit sind österreichweit 14 dieser multifunktionalen Prüf-Areale in Betrieb. Mit dem Ausbau der bestehenden Fläche beim Grenzübergang Nickelsdorf auf der A 4 geht mit Ende 2019 ein weiterer moderner Verkehrskontrollplatz in Betrieb.