ÖVP verweigerte Niessl den Applaus. Beim Landeshauptmann-Wechsel sorgte der ÖVP-Landtagsklub für Gesprächsstoff: Kein Applaus zum Abschied von Landeschef Hans Niessl. Mit BVZ-Umfrage!

Von Wolfgang Millendorfer. Update am 01. März 2019 (14:13)
Landesmedienservice
Standing Ovations für den scheidenden Landeshauptmann Hans Niessl. Die ÖVP blieb sitzen (links im Bild).

Mit launigen Ansprachen und Standing Ovations wurde Landeshauptmann Hans Niessl im Rahmen der Festsitzung im Landtag in den Polit-Ruhestand verabschiedet. Am Ende der Sitzung erhoben sich die prominenten Festgäste und die Landtagsabgeordneten und zollten Niessl mit ihrem Applaus Respekt.

Darunter auch prominente ÖVP-Gäste wie die Landeshauptleute Johanna Mikl-Leitner und Hermann Schützenhöfer oder Landwirtschaftskammer-Präsident Nikolaus Berlakovich. Einzig die Abgeordneten des ÖVP-Klubs blieben geschlossen auf ihren Plätzen sitzen, Applaus gab es keinen.

ÖVP-Landesobmann und Bürgermeister Thomas Steiner fand in seinen Reden auch ein paar nette Worte für gemeinsame Themen und „seinen“ Bürger Hans Niessl (der „Alt-Landeshauptmann“ lebt ja seit einem Jahr in Eisenstadt und hat das auch in seiner Pension vor); zugleich polarisierte Steiner auch und ging mit der rot-blauen Landesregierung streng ins Gericht.

Scheinbar wurde in der 18-jährigen Ära Niessls aus Sicht des ehemaligen Koalitionspartners ÖVP mehr Porzellan zerschlagen, als dass es einen versöhnlichen Abgang geben hätte können. Die Kritik betrifft unter anderem auch Umstrukturierungen im Landesdienst, von denen unter der rot-blauen Regierung auch ÖVP-nahe Mitarbeiter betroffen gewesen seien.

Umfrage beendet

  • ​​​​​​​​​​​​​​Bei der Verabschiedung von Landeshauptmann Hans Niessl blieben die ÖVP-Abgeordneten geschlossen sitzen und applaudierten nicht.  Was haltet ihr vom „stillen Protest“ der ÖVP?