Vermisster Bootsinsasse am Traunsee - Suche fortgesetzt

Erstellt am 30. April 2018 | 16:16
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Suchaktion auf dem Traunsee
Suchaktion auf dem Traunsee
Foto: APA
Die Suche nach einem seit Sonntagnachmittag vermissten Bootsinsassen am Traunsee in der Gemeinde Traunkirchen (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich ist Montagmittag fortgesetzt worden, hieß es von der örtlichen Feuerwehr auf APA-Anfrage.

Der 45-jährige Mann aus Altmünster war mit einem Ruderboot gekentert und untergegangen. Seine Lebensgefährtin konnte sich retten.

Der 45-Jährige ruderte gemeinsam mit der 43-Jährigen auf den See hinaus. Als die beiden den Platz an den Rudern tauschen wollten, geriet das Boot in Schieflage. Dabei trat Wasser ein, das Boot kenterte und ging unter.

Die Frau schwamm in Richtung eines anderen Bootes in der Nähe. Sie wurde von der Besatzung im letzten Moment aus dem rund dreizehn Grad kalten Wasser gerettet, ihr Lebensgefährte ging unter. Eine groß angelegte Suchaktion lief an. Gegen 17.30 Uhr wurde das Ruderboot in etwa zehn Metern Tiefe geortet und gesichert. Die Suche nach dem Vermissten wurde am Abend unterbrochen.