Draßmarkt

Erstellt am 13. September 2018, 05:00

von BVZ Redaktion

Mit der Vespa nach Indien: Halbzeit ist erreicht. Die drei Abenteurer auf ihren Vespas haben vor Kurzem die halbe Strecke des Weges geschafft.

Beim Aralsee. Wolfgang Pröhl, Claudia Supper und Christian Rapf haben die Halbzeit erreicht.  |  zVg

Im Juli brachen Claudia Supper aus Oberrabnitz, Wolfgang Pröhl und Christian Rapf mit der Vespa zu einer außergewöhnlichen Reise auf – Ziel ist Goa in Indien. Vor Kurzem konnte man vermelden, dass die halbe Strecke geschafft ist. „Wir sind mittlerweile an der Seidenstraße angekommen. Und unser Tacho zeigt bereits fast 11.000 Kilometer seit unserem Start“, berichten die drei Abenteurer.

Es gehe ihnen bestens, vor allem wegen der unglaublichen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen, meinen sie weiter. Außerdem konnten sie faszinierende Eindrücke sammeln. „Alleine die bis jetzt rund 4.000 Kilometer durch Kasachstan waren sensationell, wenn wir auch zuletzt 1.000 Kilometer heftigen Seitenwind hatten“, lassen sie wissen.

Vier Nächte auf Parkplatz gewartet

Vier Nächte mussten sie auf einem Parkplatz in Aserbaidschan auf die Fähre übers Kaspische Meer warten. Und auch tierische Begegnungen gab es: „Zweimal wären wir fast mit Dromedaren kollidiert, einmal mit einer plötzlich auf die Straße springenden Kuh.“