Erstellt am 09. August 2018, 21:41

von APA Red

Sturm verlor gegen Larnaka mit 0:2. Sturm Graz steht vor dem Aus in der Europa-League-Qualifikation.

Der Schiedsrichterassistent bekam einen Becher auf den Kopf  |  APA

Das Heimspiel des Fußball-Vizemeisters gegen AEK Larnaka in der dritten Qualifikations-Runde endete am Donnerstag mit 2:0 (0:0) für die Gäste aus Zypern. Sturm droht darüber hinaus eine empfindliche Strafe von der UEFA, nachdem das Spiel nach einem Becherwurf auf einen Schiedsrichter-Assistenten fast 40 Minuten unterbrochen wurde.

Truyols brachte AEK nach einem Patzer von Jörg Siebenhandl unmittelbar nach dem Seitenwechsel in Führung. Kurz nach dem zweiten Treffer der Gäste durch Ivan Trickovski (74.) wurde der Unparteiische an der Seitenlinie von einem aus dem Fansektor geworfenen Trinkbecher getroffen und lag blutend auf dem Rasen.

Der schwedische Schiedsrichter Mohammed Al-Hakim schickte die Teams in die Kabine, die Partie wurde nach langer Unterbrechung fertig gespielt. Sturms Stefan Hierländer sah im Finish nach einem Foul noch die Rote Karte. Das Rückspiel in Larnaka findet kommenden Donnerstag statt.