Mann raste im Rückwärtsgang auf Polizisten zu

Aktualisiert am 21. Januar 2022 | 17:16
Lesezeit: 2 Min
Polizisten mussten aus Notwehr Schüsse abgeben
Polizisten mussten aus Notwehr Schüsse abgeben
Foto: APA
Im Rückwärtsgang mit Vollgas auf Polizeibeamte zugerast ist am Donnerstagabend ein 33-Jähriger Mann in Steyr.

Die Beamten gaben aus Notwehr Schüsse auf das Auto ab, wobei der Lenker nicht verletzt wurde, berichtete die oö. Polizei. Zuvor hatten die Polizisten versucht, den Mann wegen seiner auffälligen Fahrweise zum Anhalten zu bewegen.

Die Beamten waren dem 33-Jährigen aus Steyr, der stadteinwärts unterwegs war, bereits einige Zeit nachgefahren, dieser hatte jedoch sämtliche Anhalteversuche ignoriert. Als er in der Folge im Retourgang mit vollem Tempo und durchdrehenden Reifen auf die auf der Fahrbahn stehenden Beamten zufuhr, schossen diese in Notwehr auf den Wagen.

Der Mann wurde dabei nicht verletzt und setzte seine Flucht zuerst noch mit dem Auto, dann zu Fuß fort. Er stürzte über eine rund zehn Meter hohe, senkrecht abfallende Böschung. Dabei verletzte er sich und kam in einem Bachbett zum Liegen, wo ihn die Beamten festnahmen und anschließend zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Steyr brachten.

Als Motiv für seine Flucht gab er an, das Fahrzeug, mit dem er unterwegs gewesen war, sei nicht zum Verkehr zugelassen. Nach der Einvernahme wurde der Mann am Mittag aus der Haft entlassen.