Kleinflugzeug-Absturz: Ursache weiter unklar

Erstellt am 30. April 2018 | 18:50
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Flugzeug wurde komplett zerstört
Flugzeug wurde komplett zerstört
Foto: APA
Nach dem Absturz eines in der Schweiz zugelassenen Kleinflugzeugs im Bereich des Flughafens Innsbruck Sonntagvormittag mit zwei Toten herrscht vorerst weiter Unklarheit über die Unfallursache.

Die Identität der Insassen steht hingegen inzwischen fest. Es handelte sich um zwei Schweizer Staatsbürger. Das Alter der beiden Opfer wurde vorerst noch nicht bekanntgegeben.

Das motorisierte Kleinflugzeug war zunächst am Flughafen in der Tiroler Landeshauptstadt gelandet. Nach dem Auftanken und dem darauffolgenden Start gegen 10.15 Uhr schien zunächst alles in Ordnung zu sein, dann driftete die Maschine Zeugenaussagen zufolge jedoch plötzlich in Richtung Süden ab, verlor rasch an Höhe und stürzte auf eine Wiese südlich des ÖAMTC-Stützpunkts.

Auch wegen der Nähe der Absturzstelle zum Stützpunkt wurde die Rettungskette laut Leitstelle Innsbruck sehr schnell in Gang gesetzt. Für die zwei Flugzeuginsassen kam dennoch jede Hilfe zu spät. Das Kleinflugzeug wurde bei dem Aufprall auf den Boden zerstört.