Rollstuhlfahrer schwer verletzt bei Hausbrand gerettet. Ein auf einen Rollstuhl angewiesener Mann ist am Freitag schwer verletzt aus seiner in Flammen stehenden Wohnung in Wien-Penzing geborgen worden. Er musste von den Ersthelfern reanimiert werden. Sein Zustand war so ernst, dass er mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Was das Feuer verursacht hat, war laut Feuerwehr noch nicht bekannt.

Von APA Red. Erstellt am 22. Februar 2019 (14:19)
APA (MA 68 LICHTBILDSTELLE)
Der Rollstuhlfahrer wurde bei dem Brand schwer verletzt

Eine Frau, die mit ihrem Hund am Vormittag in der Mühlbergstraße spazieren war, hatte bemerkt, dass aus einem Fenster eines Mehrparteienhauses Rauch drang. "Sie eilte zur nahegelegenen Feuerwache und schlug Alarm", berichtete Oberbrandrat Christian Feiler. Der Brand war auch sonst nicht unbemerkt geblieben: Fast zeitgleich gingen mehrere Notrufe bei der Feuerwehr ein.

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr Wien, die mit 27 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen ausrückte, schlugen bereits Flammen aus dem Fenster. Die Feuerwehrleute drangen unter Atemschutz mit einer Löschleitung in die brennende Wohnung vor. Der in seinem Rollstuhl sitzende Mann wurde in Sicherheit gebracht. Er sei von den Ersthelfern reanimiert worden, ehe er an die Berufsrettung Wien übergeben wurde, sagte Feiler. "Zeitgleich wurde mit der zweiten, im Außenangriff eingesetzten Löschleitung ein Flammenüberschlag auf andere Bereiche des Gebäudes verhindert."