Erstellt am 13. September 2018, 01:30

von APA Red

Prozess gegen 23-Jährigen nach Messerattacken. Ein 23-Jähriger muss sich am Donnerstag vor Geschworenen am Straflandesgericht verantworten, weil er am 7. März u.a. eine Familie in Wien-Leopoldstadt mit einem Messer attackiert und schwer verletzt hatte.

Messerattacken im Frühjahr in Wien-Leopoldstadt  |  APA

Die Anklage lautet auf vierfachen Mordversuch. Laut psychiatrischem Sachverständigen ist der Asylwerber zurechnungs- und damit schuldfähig. Der Afghane hatte auf der Praterstraße einen Arzt, dessen Ehefrau und deren gemeinsame Tochter beim Verlassen eines Restaurants mit zwei Messern angegriffen. Auf der Flucht bedrohte er einen Zeugen und stach am Praterstern einen Landsmann nieder. Nach seiner Festnahme machte der 23-Jährige wirre Angaben, sprach von inneren Stimmen und "Teufelsmenschen", die ihn verfolgen würden. Den nunmehrigen fachärztlichen Feststellungen zufolge liegen beim Angeklagten allerdings "keinerlei Anhaltspunkt auf schwerwiegende psychische Erkrankungen" vor. Die Verteidigung will dessen ungeachtet die psychische Befindlichkeit des Mannes weiter hinterfragen.