Silvesterpfad unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen

Erstellt am 31. Dezember 2016 | 10:15
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Jahreswechsel unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen
Jahreswechsel unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen
Foto: APA (Gindl)
Der Silvesterpfad in Wien findet am Samstag unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt.

An elf Standorten in der Innenstadt sowie beim Riesenrad und in der Seestadt Aspern werden ab den Nachmittagsstunden und bis spätestens 2.00 Uhr bespielt. Um Mitternacht gibt es ein Feuerwerk beim Rathaus. Der Eintritt ist frei.

Das Großevent, zu dem wieder Hunderttausende Besucher erwartet werden, findet nach dem Berlin-Attentat unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. So sind u.a. 400 Polizisten und 300 Securitys im Einsatz. 19 Kameras überwachen das Geschehen. Zusätzlich wird der Verkehr am Ring zwischen Operngasse und Stadiongasse ab 20.00 Uhr gesperrt. Weitere temporäre Sperren wurden angekündigt. Die Exekutive verteilt infolge der Vorfälle in Köln vor einem Jahr außerdem ab 13.00 Uhr Taschenalarme beim Haas-Haus am Stephansplatz.

Die Mitnahme bzw. das Abbrennen von Knall- und Feuerwerkskörpern ist - wie schon in den vergangenen Jahren - verboten. Keine Probleme sollte es am Heimweg geben: Neben allen U-Bahn-Linien fahren auch diverse Bus- und Straßenbahnlinien die ganze Nacht hindurch.