Kunst des inneren Auges im Stadtmuseum Klosterneuburg. Barbara Probst zeigt farbkräftige Acryl-Werke im Stadtmuseum Klosterneuburg. Die malende Gemeinderätin trotzt mit viel Fantasie und Energie der schwindenden Sehkraft.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 15. Februar 2020 (03:45)
Vor mehreren Jahren hat Barbara Probst die Liebe zur Kunst entdeckt. Seitdem hat viele kraftvolle Werke geschaffen – und verkauft. Zuletzt bei der Licht ins Dunkel Künstler-Gala, an der Seite von Tochter Kerstin. Ab 22. Februar sind Probsts Werke im Stadtmuseum zu sehen.
Otto Sibera

Es sind intensive Farben und kräftige Pinselstriche, die Barbara Probst auf die Leinwand bringt. Die malende Wirtin und Gemeinderätin hat, ermuntert von Karl W. Paschek, die Liebe zur Kunst entdeckt – und über 120 Bilder geschaffen. Die bunten Werke sind ab Ende Februar in einer Ausstellung im Stadtmuseum Klosterneuburg zu sehen.

Probst präsentiert „Bilder der Energie“. „Ich stelle mir geistig vor, was mein Körper, meine Energie auf die Leinwand bringen will“, erzählt die Künstlerin. Mit viel Fantasie trotzt die Kierlingerin ihrer schwindenden Sehkraft.

Probst: „Die Bilder entstehen vor meinem geistigen Auge, die Hand führt sie aus. Ich male aus meiner körperlichen Kraft heraus.“ Zu sehen sind farbenfrohe Werke, die positive Energie ausstrahlen und Mut machen.