Alles Käse in der Klosterneuburger Stiftsvinothek. Bakterielle Fotogramme als Momentaufnahmen reifender Vergänglichkeit.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Februar 2021 (03:00)
Die Ausstellung „Cheesogramme“ der Fotokünstlerin Natascha Auenhammer geht in Verlängerung. Die Werke sind noch bis 31. März in der Stiftsvinothek Klosterneuburg zu sehen. Die Künstlerin ist am Samstag, 27. Februar und Samstag, 27. März, jeweils 14-17 Uhr, vor Ort anwesend. Im Bild: Weingutsleiter Wolfgang Hamm (l.) und Natascha Auenhammer.
Stift Klosterneuburg, W. Hanzmann.

„In meinen Arbeiten geht es immer um das Sehen schlechthin. Ich möchte dazu einladen, ein zweites Mal – genauer – hinzuschauen, um zu entdecken, was eigentlich dahintersteckt.“ Auf den ersten Blick wird bei den in der Stiftsvinothek Klosterneuburg präsentierten Bildern von Natascha Auenhammer niemand vermuten, dass es sich bei den scheinbar von innen leuchtenden, an geschliffene Halbedelsteine erinnernden Objekten um Käse handelt.

„In meinen Arbeiten geht es immer um das Sehen schlechthin. Ich möchte dazu einladen, ein zweites Mal – genauer – hinzuschauen, um zu entdecken, was eigentlich dahintersteckt.“

Für diese Art der Abbildung hat die Künstlerin sogar eine eigene Technik entwickelt. Die Ergebnisse dieser Experimente nennt sie „Cheesogramme“. Es handelt sich dabei um eine spezielle Art eines Fotogramms, womit die direkte Belichtung von lichtempfindlichen Materialien wie Film oder Fotopapier im Kontaktverfahren bezeichnet wird. Im Gegensatz zur Fotografie wird dabei keine Kamera benutzt.

In Momentaufnahmen der reifenden Vergänglichkeit entstehen bakterielle Zeichnungen, die an ganz andere Oberflächen erinnern, wie Krater, Flusslandschaften oder eben Edelsteine. Die Cheesogramme werden in der Vinothek mit Bildern kombiniert, die die klassischen vier Elemente zum Thema haben: Feuer, Wasser, Luft und Erde.

Die Werke sind bis 31. März in der Stiftsvinothek zu sehen (Montag bis Freitag 10-18 Uhr, Samstag 10-17 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr, Feiertags geschlossen). Die Künstlerin ist am Samstag, 27. Februar und Samstag, 27. März, jeweils 14-17 Uhr, vor Ort anwesend.