Veranstaltungen in Klosterneuburg: Unsicherheit und leiser Optimismus

Erstellt am 20. Januar 2022 | 05:04
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8269233_klo03_17_ku_bachconsort_3_er_1_.jpg
Musikerinnen des Bach Consort Wien spielen Vivaldi im Stift.
Foto: Julia Wesely
Die Kulturszene bangt und hofft, dass wieder mehr Planbarkeit möglich wird.

Wer sich am vergangenen Wochenende auf den Auftritt von Mike Supancic im Göppingerstüberl der Babenbergerhalle gefreut hatte, wurde enttäuscht: Absage beziehungsweise Verschiebung auf 22. April. Verschoben – voraussichtlich auf Herbst 2022 – wurde auch schon der Abend mit Dieter Chmelar, der am kommenden Samstag im Wilheringerhof vorgesehen war. Und auch der Kultursalon Ehrenfellner musste seinen hochkarätigen Kammermusikabend im Augustinussaal am vergangenen Montag absagen.

Nicht immer ist Corona der Absagegrund

Geht es nun munter weiter mit dem corona-bedingten Terminchaos, von dem die Veranstaltungsjahre 2020 und 2021 geprägt waren? Noch besteht Hoffnung, dass dem doch nicht so ist. Außerdem: Nicht immer ist Corona der Grund für eine Absage.

Lydia Prenner Kaspar jedenfals nimmt mit ihrem „Damenspitzerl“ am Freitag, 21. Jänner um 20 Uhr im Caretta-Saal der Babenbergerhalle den dritten Anlauf. In der Babenbergerhalle gastiert am Mittwoch, 26. Jänner das Sotriffer-Druml-Trio im Rahmen der Abonnementkonzerte. Und Kinderliedermacher Bernhard Fibich bringt am Freitag, 28. Jänner „Sonnenschein und Regen“ in den Wilheringerhof.

„Wir können spielen, mit 2G, Maske und Sperrsitz, das hat sich bewährt und wird vom Publikum gut angenommen.“ Franz Brenner, Kulturamtsleiter

Leise optimistisch sieht auch Kulturamtsleiter Franz Brenner die Situation: „Wir können spielen, mit 2G, Maske und Sperrsitz, das hat sich bewährt und wird vom Publikum gut angenommen.“ Brenner geht davon aus, dass die geltenden Bestimmungen auch nach dem 20. Jänner verpflichtend bleiben.

Im Februar sind Veranstaltungen dann ohnehin rar gesät: Nur Allrounderin Nina Hartmann ist am Freitag, 25. Februar „Endlich Hausfrau“. Mit Ballveranstaltungen sieht es heuer ebenfalls eher düster aus, der diesjährige Jägerball und ebenso der Martinsball zum Beispiel wurden schon im Vorjahr abgesagt.

Für den gesamten Jänner abgesagt hat auch die Volkshochschule Urania alle Vorträge inklusive jene in Kritzendorf und Weidling. Der Kursbetrieb wurde wieder aufgenommen, unter Einhaltung der Präventionsmaßnahmen. Bei allen Sprachkursen gilt die FFP2-Maskenpflicht. Für die Kurse müssen alle Teilnehmer/innen eine Impfung oder ihren Status als Genesene nachweisen können.

Bei Bewegungskursen gilt die FFP2-Maskenpflicht bis in die Garderobe. Fast alle Kurse des Wintersemesters sollen im Sommersemester 2022 weitergeführt werden. Neue Kurse sowie das Angebot an Vorträgen und Bildungsfahrten werden im Amtsblatt und auf der Homepage www.klosterneuburg.at/vhs der Stadtgemeinde Ende Jänner veröffentlicht.

Veranstaltungen im Stift von Vivaldi bis Mozart

Im Stift Klosterneuburg scheint das Veranstaltungsleben relativ unbeeinträchtigt.

Am Donnerstag, 20. Jänner holt um 19 Uhr der Bach Consort Wien im Augustinussaal sein Vivaldi-Konzert nach, das im Dezember dem Lockdown zum Opfer gefallen war. Vivaldi, der Unbekannte – ein erlesenes Programm aus der Frühzeit des „Roten Priesters“ in Venedig, mit Kammermusikwerken, die er für die begabten jungen Instrumentalistinnen seines Waisenmädchen-Orchesters komponierte.

Tags darauf treten Philharmonic Five mit ihrem Benefizkonzert für die Kinderhilfsorganisation Auxilium Infantilis auf, die mental und/oder physisch beeinträchtigte Kinder und deren Familien in Österreich unterstützt – ebenfalls ein Ersatztermin. Durch den Abend führt Heinz Sichrovsky, Beginn um 19 Uhr, Tickets online unter www.v-ai.at .

Der Bach Consort kehrt schon am Sonntag, 27. Februar um 16 Uhr zurück mit Melodien aus Mozarts „Zauberflöte“ in einer Fassung aus dem Jahr 1792 für zwei Barockviolinen. Weitere Termine mit dem Ensemble sind für 27. Mai und 23. September geplant.

Auch die „Mußestunde der Kaisertochter“ mit Melanie Thiemer findet am 29. und 30. Jänner sowie am 6. Februar jeweils um 16 Uhr statt. Tickets und weitere Informationen (auch für die Konzerte) gibt es auf der Stiftshomepage www.stift-klosterneuburg.at .