Silber für den Klimaschutz in Klosterneuburg. Die Umwelt-Maßnahmen der Stadtgemeinde wurden auf europäischerEbene ausgezeichnet: Klosterneuburg erhielt den European Energy Award (eea) in Silber.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. März 2021 (03:03)
Die Gemeinderäte Stefan Hehberger, Susanne Eistert, Vizebürgermeister und Stadtrat für Klimaschutz Roland Honeder, Stadträtin Eva Feistauer, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und die Stadträte Karl Schmid sowie Leopold Spitzbart (v.l.) freuen sich über Silber.
Stadtgemeinde/SchuhE

Klosterneuburg darf sich über den European Energy Award (eea) in Silber freuen. Aufgrund von Corona wurde er von Bundesministerin Leonore Gewessler virtuell vergeben. Nun ist der Preis auch physisch im Rathaus angekommen – das e5-Team traf sich für ein kurzes Siegerfoto.

Der European Energy Award in Silber zeichnet die Stadt Klosterneuburg dafür aus, dass sie mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Versorgung mit erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz umgesetzt haben. Dadurch erhält Klosterneuburg als Energie- und Klimaschutzgemeinde die höchste Anerkennung auf europäischer Ebene.

Die Stadt ist bereits seit vielen Jahren mit engagierten Projekten für den Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas im Einsatz. Mit dem Ausbau von Naturwärme aus Biomasse, dem Ausbau und der Förderung von Photovoltaikanlagen, der Umrüstung der öffentlichen Beleuchtung auf energiesparende LED-Lampen, der Bereitstellung von finanziellen Mitteln für E-Mobilität und E-Tankstellen, Energieeinsparanalyse bei 14 Gemeindeobjekten und nicht zuletzt dem stetigen Radwege- und Radrouten-Ausbau leistet die Stadtgemeinde Klosterneuburg ihren Beitrag.

Durch den eea erhalten e5-Gemeinden eine herausragende Stellung im regionalen und europäischen Vergleich. Je mehr Maßnahmen umgesetzt werden, desto mehr „e“ werden vergeben. Ab dem dritten „e“ werden die Leistungen zusätzlich mit dem eea ausgezeichnet. Klosterneuburg hat bei der Zertifizierung 2019 auf Anhieb 5 „e“ erreicht.