Petition fordert Absetzung von Landesrat Waldhäusl. Eine Petition fordert Absetzung von Landesrat Waldhäusl (FP). Teresa Arrieta (PUK) unterstützt Anliegen.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 14. Februar 2019 (05:34)
privat
Gemeinderätin Teresa Arrieta (l.) von der PUK unterstützt die Anliegen der Petition von Jörg Flecker und Elisabeth Beer, die gemeinsam diese aufgesetzt haben. Arrieta fordert mehr Betreuung der Jugendlichen im ÖJAB-Haus, damit Vorkommnissen vermieden werden.

Die Diskussion über das Asylheim in Greifenstein reißt nicht ab. Während die FPÖ NÖ mit dem zuständigen Landesrat hauptsächlich darauf bedacht ist, dass die minderjährigen Flüchtlinge dort durch eine Securityfirma überwacht werden, fordert Gemeinderätin Teresa Arrieta (PUK) einmal mehr, dass den Jugendlichen eine entsprechende Betreuung zugutekommt.

Nun bekommt sie dabei auch Unterstützung aus dem Nachbarort. Die beiden Kritzendorfer Elisabeth Beer und Jörg Flecker fordern in einer Petition Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner auf, zur Absetzung von Landesrat Gottfried Waldhäusl tätig zu werden und sich öffentlich gegen Hetze, Rechtsextremismus und Inkompetenz dieses Landesrates zu stellen. Bisher haben bereits über 300 Menschen diese Petition unterschrieben.

Gute Betreuung dringend nötig

Für Arrieta ist vor allem die neue „Feindbild-Mentalität“ in der Diskussion um das ÖJAB-Haus fragwürdig. „Diese Jugendliche sind keine Kriminellen, sie haben sich nichts zuschulden kommen lassen, außer, dass sie

einem gefahrvollen Leben entflohen sind“, betont Arrieta. Natürlich sei gegen Disziplin und geregelte Tagesabläufe nichts einzuwenden. Ausschlaggebend sind aber die einfühlsame Haltung und ausreichend Bildungs- und Freizeitangebot in guter Qualität, damit es erst gar nicht zu Vorkommnissen kommt. „Das ist in unser aller Interesse“, ist sich Arrieta sicher.

„Diese Jugendlichen sind keine Kriminellen, sie haben sich nichts zuschulden kommen lassen, außer, dass sie einem gefahrvollen Leben entflohen sind.“ Gemeinderätin Teresa Arrieta (PUK)

Als gutes Beispiel für das gut funktionierende Zusammenleben von Geflüchteten und Einheimischen sieht Arrieta das Haus in Greifenstein: Denn zehn Jahre lang hat es dort zuvor ein problemloses Zusammenleben und erfolgreiche und kulturelle Aktivitäten mit dem örtlichen Verein „Grenzenlos“ gegeben.

Unterschreiben noch bis 18. 2. möglich

Erst seit die FPÖ in NÖ mitregiert, ist für Arrieta der Umgangston in dieser Diskussion einfach zu hart geworden. Deswegen unterstützt auch sie gemeinsam mit ihrer Fraktion die Kritzendorfer Petition. Die PUK hat dafür Webspace zur Verfügung gestellt. Unter https://unser-klosterneuburg.at/petition-waldhaeusl kann man noch bis Montag, 18. Februar, unterschreiben. Dann wird die Petition an Bürgermeister Schmuckenschlager übergeben.