Klaus Schwertner zur Ausstellung "was leid tut". Geschichten aus dem Stift Klosterneuburg - diesmal: Die Ausstellung „was leid tut“, die uns anhand von sechs Kapiteln durch die Themen Vertreibung aus dem Paradies, Martyrium, Zweifel, Trauer, Reue hin zu Trost und Hoffnung führt.

Von Red. Klosterneuburg. Erstellt am 25. Juli 2021 (09:31)
New Image
Klaus Schwertner zeigt seine persönlichen Eindrücke der aktuellen Ausstellung im Stift Klosterneuburg.
Usercontent, Stift Klosterneuburg

Großes Leid entsteht, wo Menschenrechte mit Füßen getreten werden: Damit hat Klaus Schwertner, geschäftsführender Direktor der Caritas der Erzdiözese Wien, tagtäglich zu tun. Mit uns geht er durch die Ausstellung "was leid tut" im Stift Klosterneuburg und zeigt, welche Werke ihn persönlich berühren.

"Hinsehen, nicht wegsehen!", ist sein Appell, "Wir haben es in der Hand, dass Zuversicht und Hoffnung möglich werden."

"was leid tut" - Ausstellung im Stift Klosterneuburg, täglich 9 bis 18 Uhr; https://www.stift-klosterneuburg.at/event/was-leid-tut/