Drei Apotheken bieten Gratistestungen an. Drei Apotheken aus dem Raum Klosterneuburg bieten ihren Kunden seit dem 8. Februar kostenlose Antigen-Schnelltests an. Damit ist auch viel Zusatzarbeit verbunden.

Von Thomas Török. Erstellt am 25. Februar 2021 (04:34)
Stadt-Apotheken-Leiterin Ulrike Rajki-Urban und ihr Team, zu dem auch Katharina Krupich und Sebastian Skipiol (v.l.) zählen, gehören zu den drei Klosterneuburger Apotheken, die unter viel Zusatzaufwand der Bevölkerung einen großen Dienst erweisen. Foto: Török
Török

Seit dem 8. Februar kann man in drei Klosterneuburger Apotheken kostenlose Antigen-Schnelltests vornehmen lassen: in der Stadt-Apotheke in der Albrechtstraße, der Apotheke zur Heiligen Agnes in der Wienerstraße sowie in der Blauen Apotheke in Kierling. Für diese Betriebe ist diese ehrenvolle und freiwillige Aufgabe auch mit viel zusätzlichem Mehraufwand verknüpft.

„Das Telefon kommt gar nicht mehr zur Ruhe. Es ist eine extreme Situation, wodurch all unsere Ressourcen gebunden sind“, erklärt Bernhard Ganster von der Blauen Apotheke in Kierling. In der Agnes-Apotheke kennt man die gleichen Herausforderungen. „Wenn die Kunden von außen die Schlange in den Innenhof sehen, wo es durch den Seiteneingang zu unseren Testräumlichkeiten geht, wollen sich dann viele spontan testen lassen. Unsere Termine sind jedoch Tage im Voraus vergeben, wir können sie dann nur zur Teststraße in der BH verweisen“, erzählt Krista Leb-Loidl. „Da wir keine zusätzlichen Räumlichkeiten für die Testungen haben, müssen wir diese außerhalb unserer Geschäftszeiten durchführen. Das bedeutet für uns natürlich auch längere Arbeitszeiten“, so Ulrike Rajki-Urban von der Stadt-Apotheke.

Die Herausforderungen sind an allen drei Standorten enorm. Der Andrang war in der ersten Woche besonders groß. „Neunzig Prozent der zu testenden Personen brauchten den Bescheid für den langersehnten Friseurbesuch. Der Rest teilt sich auf anstehende Operationen, Kosmetikerbesuche und für ausländische Pflegekräfte zur Heimreise auf“, beschreibt Ganster die Beweggründe für die Testungen. „Die Lage wird sich aber bestimmt wieder normalisieren, sobald alle beim Friseur waren“, ist sich Leb-Loidl sicher.

Keine positiven Tests in Klosterneuburg

Bis zum vorigen Wochenende konnten im Zuge der Testungen alle drei Apotheken keinen positiven Coronafall vermelden. In jeder der drei Apotheken wurden seit dem 8. Februar jeweils rund 100 Personen getestet.

Die Anmeldung zu den Gratistests verläuft entweder persönlich vor Ort oder telefonisch. Es muss aber aktuell mit einer Wartefrist von etwa zwei bis vier Tagen zwischen Anmeldung und Testung gerechnet werden. „Die NÖ Apothekerkammer richtet gerade ein Online-Anmeldetool ein, das ab Anfang der Woche in Betrieb gehen soll“, verrät Rajki-Urban. Die Telefone werden trotzdem weiter läuten, ist sie sich sicher: „Ältere Menschen sind bei uns klar in der Mehrheit unter jenen, die sich testen wollen. Die werden eher weiter anrufen.“