Krapfen für Alle: Süßer Gruß von der NÖN. Saftiger Germteig, süße Marillen-Marmelade: Das Redaktionsteam verteilt in der Stadt Faschings-Bäckerei. Heuer wird eine Rekordsumme frisch aus St. Pölten geliefert.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 20. Februar 2019 (02:24)
shutterstock/MarinaP
shutterstock/MarinaP

Der süße Gruß im Fasching hat Tradition. Dabei scheut die NÖN keinerlei Strapazen: Fußschmerzen vom vielen Gehen, Staubzucker-Flecken auf Mänteln und Jacken, Krapfen-Geruch in den Transporter-Autos und im Büro – all das nehmen die Redakteure in Kauf, um die Naschkatzen der Babenbergerstadt mit dem saftigen Happen zu verwöhnen. Und das nimmt heuer noch größere Dimensionen an: Erstmals wird die 3.000er-Marke geknackt. Und damit stellt die NÖN Klosterneuburg einen neuen Rekord auf: Das Redaktions-Team verteilt heuer 3.420 Krapfen in der Stadt.

Das flaumige Germgebäck ist dem Brauch nach die letzte Kulinarik-„Sünde“ vor dem großen Fasten. Es empfiehlt sich also, vorsorglich Kalorien anzuessen, um genug Kraft für die Verzichts-Zeit zu sammeln. Bei den „Serientätern“, die am Stadtplatz gleich zweimal zuschlagen möchten, wird die NÖN daher ein Auge zudrücken. Hauptsache, es schmeckt!