Kurioser Vorfall: Streusalz-Dieb inflagranti ertappt. Streugut-Tourist machte sich mit Schaufeln und Säcken an Salzvorrat der Stadt heran. Polizei nimmt Ermittlungen auf.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 09. Januar 2019 (04:22)
Wagner
Solche Salzbehälter dürfen nur von Mitarbeitern der Stadtgemeinde geöffnet werden.

Ein Gemeindebediensteter Klosterneuburgs traute vergangenen Donnerstag seinen Augen nicht, als er sich um 20 Uhr auf den Heimweg machte. Ein etwa 60-jähriger Mann machte sich an einem versperrten Behälter zu Schaffen, in dem die Stadtgemeinde seine Streusalz-Vorräte aufbewahrt.

Mit Schaufeln und Säcken war der Mann ausgestattet und machte sich gerade ans Werk, als er vom Gemeindemitarbeiter auf frischer Tat am Stadtplatz ertappt wurde. Als der Mann bemerkte, dass er beobachtet wurde, ließ er alles stehen und liegen und lief in die Martinstraße. Dort warteten bereits abfahrbereit zwei weitere Mittäter, beide etwa 30 Jahre alt, und ergriffen in einem älteren Auto die Flucht.

Polizei zeigt Mann wegen Diebstahls an

Der Gemeindemitarbeiter konnte sich das Kennzeichen notieren und an die Polizei weitergeben. „Wir werden dem nachgehen und auch eine Anzeige wegen Diebstahls aussprechen“, sagt Klosterneuburgs Stadtkommandant Georg Wallner.

Gleichzeitig appelliert er auch an alle Gemeindebürger, aufmerksam zu sein, denn „Salz aus diesen Truhen entnehmen nur Mitarbeiter der Gemeinde, und die haben Warnkleidung an. Sollte sich eine Person in Zivil daran zu schaffen machen, dann ist ein Diebstahl wahrscheinlich“, so Wallner.