And the Winner is: Bahnhof Kritzendorf. ÖBB wurde für Videoserie nun in Cannes geehrt. Erfolgreichste Folge war über das Naturjuwel an den Bahnsteigen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Oktober 2019 (04:28)
ÖBB
Für ihr Engagement rund um den Bahnhof Kritzendorf wurde Edith Czernilofsky auch schon von der ÖBB geehrt. Nun ist sie auch Teil der Serie, die in Cannes den ersten Platz erreichte.

Im Frühjahr treffen sich jedes Jahr die Weltstars in Cannes im Wettstreit um die „Goldene Palme“. Nun im Herbst war der Ort an der Côte d’Azur wieder Nabel der Filmwelt – der „Corporate Media & TV Award-Welt“. Und in dieser Welt gibt es einen großen Gewinner: den Garten beim Bahnhof Kritzendorf und jene Frauen, die sich seit Jahren so liebevoll um das Naturjuwel kümmern.

Die Serie „Gleisgeschichten“ wurden beim Cannes Corporate Media & TV Awards 2019 in der Kategorie Webisodes mit dem Goldenen Delphin (1. Preis) ausgezeichnet. Die erfolgreichste „Gleisgeschichte“ ist die Episode vom Bahnhofsgarten in Kritzendorf mit 1,6 Millionen Usern und 900.000 Views auf Facebook.

Eine Ehre für alle Beteiligten

Der Gemeinschaftsgarten am Bahnhof Kritzendorf, der seit 2008 vor allem von Edith Czernilofsky und dem Verein „Natur-Kunst-Vermittlung“ in Zusammenarbeit mit der ÖBB betrieben wird, gratuliert den ÖBB zu diesem Preis. Im Rahmen der Online-Videoserie „Gleisgeschichten“ haben die ÖBB bereits in 14 Folgen Menschen mit besonderer Verbindung zu Bahn und Bus vor den Vorhang geholt und sie ihre persönliche Geschichte erzählen lassen. Dabei spielt der Beitrag über den Bahnhofsgarten mit den Gärtnerinnen Edith und Augustine eine wichtige Rolle, denn er ist die erfolgreichste „Gleisgeschichte“.

Die Geschichte des Bahnhofsgartens begann 2008 unter Mithilfe der PUK und des Vereins „Natur- Kunst- Vermittlung“. Dank eines Projektes von EU und NÖ-Landesregierung wurde dieser Naturgarten immer bekannter. Seit mehreren Jahren unterstützt auch die Gemeinde Klosterneuburg den Verein und dieses Projekt finanziell, ebenso wie mehrere Sponsorinnen und ehrenamtliche Helfende – hauptsächlich sind es Frauen. Der Bahnhofsgarten kann also durchaus auch als Frauenprojekt gesehen werden.

Die Bahnhofsgärtnerinnen des Vereins und alle „helfenden Hände“ fühlen sich durch den 1. Preis in Cannes für die „Gleisgeschichten“ mitgeehrt.