Grüner Wechsel im Klosterneuburger Gemeinderat. Eva Feistauer legt ihr Stadtratsmandat nieder. Ihr folgt Johannes Edtmayer nach. Feistauer bleibt als Gemeinderätin im Klub.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 25. Februar 2021 (03:27)
Eva Feistauer hat sich entschlossen, ihr Mandat als Stadträtin zurückzulegen. Als Gemeinderätin bleibt sie weiterhin für die Grünen im Gemeinderat. Johannes Edtmayer rückt als Stadtrat nach.
NÖN, privat

Eva Feistauer hat sich entschlossen, ihr Mandat als Stadträtin zurückzulegen. Als Gemeinderätin bleibt sie weiterhin für die Grünen im Gemeinderat. Johannes Edtmayer rückt als Stadtrat nach.
NÖN, privat

Nach den Erfahrungen des ersten Jahres mit der Arbeit in einer großen Fraktion mit nun neun Gemeinderäten, davon drei Stadträten, stellen sich die Grünen Klosterneuburg innerhalb ihrer Gemeinderatsfraktion neu auf. Stadträtin Eva-Maria Feistauer legt ihr Stadtratsmandat nieder, dafür rückt Gemeinderat Johannes Edtmayer als Stadtrat nach.

Edtmayer übernimmt von Stadtrat Sepp Wimmer auch den Vorsitz im Ausschuss für Ortsbildpflege, Stadtplanung und Naturschutz, Wimmer übernimmt die Stellvertretung in diesem Ausschuss und gleichzeitig den Vorsitz im Abfallwirtschaftsausschuss, die Stellvertretung übernimmt Eva-Maria Feistauer.

Hier liegt auch der Grund für Feistauers Rückzug als Stadträtin. „Ich will nicht meinem ,Chef’ vorsitzen. Für mich ist das ein Ungleichgewicht, das ich nicht wollte“, erklärt Feistauer. Als Gemeinderätin wird sie aber auch weiterhin die grünen Interessen in der Stadtgemeinde vertreten.

Aufgaben auf „neue Schultern“ verteilen

Wimmer hofft, dass durch die Umgestaltung innerhalb der Fraktion ein Mehrwert für die Grünen Klosterneuburg entstehen wird und diese dadurch profitieren. „Aufgrund der nun größeren Anzahl von Grün-Mandataren ist es sinnvoll, die Aufgaben auch auf ,neue Schultern’ zu verteilen. Ich denke, das kann der Arbeit der Grünen Klosterneuburg nur nutzen, um noch schlagkräftiger zu werden. Der künftige Stadtrat Johannes Edtmayer wird den Planungsausschuss ausgezeichnet leiten, und ich kehre mit der Übernahme des Ausschusses für Abfallwirtschaft wieder zum unmittelbaren Umweltschutzbereich zurück. Mit den Grünen Klosterneuburg ist also in Zukunft noch stärker zu rechnen“, ist sich Wimmer sicher.