Vorfreude – einmal anders: Klosterneuburg im Advent 2021

In „normalen“ Jahren ist der Advent auch von Hektik geprägt. Nun muss man sich auf die ruhigen Seiten dieser vier Wochen konzentrieren.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 04:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8242965_klo48_02_dsn_weihnachtsbaum_rathausplat.jpg
Der Weihnachtsbaum am Rathausplatz ist heuer 14 Meter hoch und acht Meter breit. Seit dem ersten Adventwochenende erstrahlt er nun jeden Abend.
Foto: Heindl

Die Jagd nach den passenden Geschenken, die eine oder andere Weihnachtsfeier und natürlich Besuche am Weihnachtsmarkt – in „normalen“ Jahren ist die Vorweihnachtszeit bei vielen Menschen mit Terminen fast schon überfüllt.

Die meisten davon müssen in diesem Jahr wieder ausfallen. Der Grund: der vierte Lockdown und die damit verbundenen Einschränkungen. Aber trotz aller Widrigkeiten bietet Klosterneuburg einiges, um doch in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Etwas, das für viele zu Advent dazu gehört wie Kekse oder der gleichnamige Kranz, ist die passende Beleuchtung. Seit dem ersten Advent- Wochenende erstrahlt jetzt auch wieder die Babenbergerstadt im Lichterglanz.

Umweltfreundlich und energiesparend

Vom Stadtplatz über den Rathausplatz bis hinaus in die Katastralgemeinden haben Mitarbeiter der Stadtgemeinde und ortsansässige Firmen in den letzten Wochen den Weihnachtsschmuck aufgehängt. So wurden alleine auf dem Stadtplatz die Lichtmasten mit 38 LED-Motiven geschmückt. Sieben Lichterketten und 220 Weihnachtsmotive schmücken die Bäume. Ebenso wurde die Pestsäule wieder weihnachtlich dekoriert.

Auch der Rathausplatz ist für die Adventzeit geschmückt. Im Mittelpunkt steht dort der riesige Weihnachtsbaum. Heuer ist der größte Baum der Stadt 14 Meter hoch und acht Meter breit. Eine 600 Meter lange Lichterkette ziert ihn. Außerdem wurde am Rathausplatz – und in der Hofkirchnergasse – wieder ein Adventkranz montiert.

Für die gesamte Beleuchtung werden umweltfreundliche, energiesparende LED-Lampen verwendet.

Die Lichter auf den Straßen Klosterneuburgs sind ein weithin sichtbares Zeichen für die Vorweihnachtszeit. Etwas kleiner, aber mindestens genauso beliebt sind Adventkalender als Einstimmung auf Weihnachten. Schokolade, Kosmetika, Schmuck oder Leckerlis für Hund und Katz’ – es gibt unzählige Variationen des Kalenders mit den 24 Türchen.

Aber wie wäre es in diesem Jahr mit einem „umgekehrten“ Adventkalender? Der Klosterneuburger Darpan Singh ruft heuer wieder zu dieser Aktion auf.

Anderen eine Freude bereiten

„Auch bei uns in Klosterneuburg gibt es Familien, die gerade in Zeiten wie diesen auf Hilfe angewiesen sind“, hofft Singh auf genauso viel Unterstützung der Klosterneuburger wie im vergangenen Jahr. Die Idee dahinter ist, dass man jeden Tag eine Kleinigkeit für Menschen, die es schwer haben, sammelt. Geeignet dafür sind Hygieneartikel, haltbare Lebensmittel, Konserven, aber auch Karten- oder Brettspiele.

Die Spenden, die man am besten in einem Karton oder einer großen Tragtasche sammelt, können am Samstag, 18. Dezember ab 9.30 Uhr beim Sozialladen des Roten Kreuzes in der Magdeburggasse 7 abgegeben werden. Die Adventkalender der besonderen Art werden dann ab 10 Uhr an Einkaufsberechtigte des Sozialladens verteilt. Bei Rückfragen können sich Interessierte direkt unter 0664/5159955 an Singh wenden.

Umfrage beendet

  • Ist Tradition im Advent wichtig?