Drei Chorherren sind covid-positiv. Einige Mitbrüder sind derzeit in Quarantäne.Messen und Museums-Besuche weiterhin möglich.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 03. März 2021 (03:49)
Im Stift Klosterneuburg gibt es drei Corona-Fälle. Betroffen ist nur der Konvent. Aufgrund der räumlichen und personellen Trennung können Kultur- und Wirtschaftsbetriebe weiterhin offenbleiben.
Michael Zechany

Der Verlust des Geschmacksinns ließ bei einem Chorherren die Alarmglocken schlagen – der Verdacht wurde später von einem Test bestätigt: Das Corona-Virus hat das Stift Klosterneuburg erreicht.

„Es gibt drei positive Fälle“, bestätigt Sprecher Walter Hanzmann. Vergangenen Freitag wurde die erste Infektion entdeckt. Hanzmann: „Alle Maßnahmen werden eingehalten, und wir sind im Kontakt mit der Behörde.“ Man habe sofort reagiert und eine gröbere Infektionskette oder gar einen Cluster abfangen können: 24 Chorherren wurden als Kontaktpersonen getestet, zwei waren positiv. Die drei infizierten Chorherren – sie gehören zu den jüngeren Mitbrüdern – haben „leichte bis gar keine Symptome“, gibt der Sprecher Entwarnung.

Verdachtsweise seien einige Chorherren zwar in Quarantäne, das öffentliche Leben im Stift läuft aber ohne Einschränkungen weiter: Gottesdienste können stattfinden, auch Kultur- und Wirtschaftsbetriebe sind unverändert geöffnet. „Das ist sowohl räumlich als auch personell getrennt. Hier gibt es keine Berührungspunkte zum Konvent“, unterstreicht Hanzmann.