Große Bandbreite bei Klosterneuburger Kammerkonzerten. Spannende Jubiläumssaison mit kontrastreichem Programm.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. März 2019 (13:21)
Okto-TV
Kammermusikzyklus startet mit Tango: Diego Collatti (r.) tritt mit seinem Ensemble im Raika-Saal auf.

Mit Tangos zum Mittanzen starten die Klosterneuburger Kammerkonzerte am Dienstag, 9. April in ihre Jubiläumssaison: Seit zehn Jahren gestaltet Roland Herret gemeinsam mit jungen Musikerinnen und Musikern diese beliebte Konzertreihe.

“Minimal Tango“ nennt sich tiefstaplerisch das Ensemble, das sich in Wien um den argentinischen Pianisten und Komponisten Diego Collatti formiert hat. Argentinische Tangos, neu interpretiert, werden an diesem Abend - der wie alle folgenden Konzerte um 19 Uhr beginnt – den Festsaal der Raiffeisenbank mit energischen Klängen füllen.

„Ein stinknormales Konzert“ im Oktober

Unter dem Motto „Aduremus“ steht das zweite Konzert am Dienstag, 21. Mai, ebenfalls im Raika-Festsaal. Veronika Trisko (Klavier), Roland Herret (Violine) und Sophie Abraham (Violoncello) interpretieren Werke von Joseph Haydn, Franz Schubert und Cesar Franck.

Weiter geht es mit „Musik im Raum“ am Dienstag, 18. Juni in der Evangelischen Kirche mit der Kammermusikgruppe Atout und Kompositionen von Joseph Haydn, Louis Spohr, Bohuslav Martinu und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Schon um 18 Uhr gibt es die Möglichkeit,
einen Proben-Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Nach der Sommerpause wird am 24. September zum abendlichen „Frühstück mit Clara“ in den Raika-Festsaal geladen. Im Mittelpunkt steht der 200. Geburtstag von Clara Schumann, es spielt das Trio Frühstück.

„Ein stinknormales Konzert“ mit der Kammermusikgruppe Atout erwartet die Besucher hingegen am 22. Oktober in der Evangelischen Kirche. Beim vorangehenden Künstlergespräch um 18 Uhr stellt sich die Frage: War Beethoven normal?

Und zum krönenden Abschluss der Jubiläumssaison wird am 12. November – wieder in der Evangelischen Kirche – ein festliches Konzert mit Joachim Raffs Streichoktett und
Astor Piazzollas feurigen „Vier Jahreszeiten“ samt anschließendem gemeinsamen Ausklang beim Lagerfeuer geboten.

Kartenvorverkauf in der Raiffeisenbank und im Hotel Anker, Information: Roland Herret, 0664 / 450 85 24, kammermusikverein@gmail.com