Rege Beteiligung bei Massentest in Klosterneuburg. Zweiter Massentest war wieder ein voller Erfolg.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 20. Januar 2021 (04:00)
Marley aus Klosterneuburg stand tapfer die Prozedur durch.
Hornstein

Die Bürger unserer Stadt sind beim Testen vorbildhaft: Wieder nahm sich mehr als ein Drittel der Klosterneuburger die Zeit, um einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten.

Auch beim zweiten Aufruf zum Massentest wollten es viele Klosterneuburger wissen. Vergangenes Wochenende wurde in der Babenbergerhalle und im Happyland getestet. „Auch wenn es jetzt schon die Impfung gibt, ist das Testen ein wichtiges Instrument, um positive Fälle zu erkennen und zu isolieren“, so ein Verantwortlicher im Happyland.

„Wir haben eigentlich mit einer geringeren Beteiligung gerechnet“ Alexander Lung, Stadtgemeinde Klbg

Knapp 9.000 ließen sich zum Wochenende testen. „Das ist ein ähnliches Ergebnis wie beim ersten Test. Und das verwundert ein bisschen, denn wir haben eigentlich mit einer geringeren Beteiligung gerechnet“, zeigt sich Alexander Lung von der Stadtgemeinde Klosterneuburg positiv überrascht.

Auch der zweite Massentest in Klosterneuburg ging komplett ohne Panne über die Bühne. Als „organisatorische Meisterleistung im Zusammenspiel zwischen Stadtgemeinde Klosterneuburg, der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und zahlreiche freuwilligen Helfern“, wie Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager betonte.

„Wir fordern Bürgermeister Schmuckenschlager auf, auch in unserer Stadt eine permanente Teststation einzurichten, die den Klosterneuburgern kostenlos COVID-Antigen-Schnelltest anbietet“, sagt PUK-Gemeinderätin Elisabeth Beer. Die Fraktion hätte deswegen eine Online-Petition aufgesetzt.

Schmuckenschlager hat aber in der Zwischenzeit schon reagiert. Eine Teststraße soll zeitnah in Klosterneuburg eingerichtet werden.