Janik-Blog bringt Stockerauer Tratsch aus alten Zeiten. Seit genau einem Jahr betreibt Sabine-Eva Janik, Leiterin der BelvedereBücherei, ihren Blog „Stockerauer Stadtplaudereien“.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 16. November 2019 (06:11)
Auf historischen Postkarten erzählt Sabine-Eva Janik Stockerauer Klatsch und Tratsch.
privat

Auf www.stockerauerstadtplauderei.wordpress.com blickt Janik dabei in die Vergangenheit ihrer Heimatstadt und gibt witzige, heitere Anekdoten wieder oder erzählt Kriminalgeschichten, die sich ereignet haben. 80 Beiträge hat sie bisher schon gepostet. Als Quelle dient der Literaturwissenschaftlerin und Autorin das digitale Zeitschriftenprogramm der Österreichischen Nationalbibliothek „Anno“.

Zum Jubiläum hat sich Janik jetzt etwas Neues einfallen lassen: Von 15. November bis 6. Jänner wird sie Anekdoten der Stadtgeschichte anhand einer fiktiven Briefkorrespondenz erzählen.

Klatsch und Tratsch will Janik so von Stockerau in die weite Welt tragen. Ihre erfundenen Protagonisten sind eine Stockerauerin, die mit ihren Eltern vor hundert Jahren auf Weltreise geht, ihre Freundin Rosa, die die Reisende auf dem Laufenden hält, was in der Stadt passiert, sowie die beiden Jungmänner Poidl und Balthasar, die im Liebesschmerz zurückbleiben. Auch sie senden Karten an die ferne Schönheit.

Die Kurzgeschichten haben alle historische Kerne. Zu lesen sein werden sie auf der Rückseite historischer Postkarten, schreiben wird sie Janik in Kurrent-Schrift. Alle drei bis sechs Tage wird es neue Nachrichten im Postkarten-Format geben, so Janik.